Hydrologische Verhältnisse in Wien im Februar 2013

Der Februar 2013 war bei weit überdurchschnittlichen Niederschlagsmengen (circa 200 Prozent) etwas zu kalt gegenüber dem langjährigen Mittel. In Teilen Wiens waren Neuschneemengen bis über 20 Zentimeter zu verzeichnen. Beeinflusst von den extremen Niederschlagsmengen Ende Jänner und der darauffolgenden Schneeschmelze im Einzugsgebiet der Oberflächengewässer, blieb die Wasserführung der Donau und der Wienerwaldbäche weit über dem Monatsmittel. Aufgrund der neuerlich extremen Niederschlagsmengen steigen die Grundwasserstände weiter an.

Vor einer konkreten praxisbezogenen Anwendung der angeführten Daten ist unbedingt der Hydrographische Dienst Wien zu kontaktieren: post@ma45.wien.gv.at.

Niederschlag Monatsmittel (in Millimeter)

Station

Niederschlag

1961 bis 1990

1991 bis 2000

2001 bis 2010

Mauerbach

89,0

45,0

60,0

Lainzer Tor

67,0

35,0

50,0

Rosenhügel

61,8

44,0

35,0

49,0

Rathauspark

57,2

38,0

29,0

47,0

Zentralfriedhof

68,4

25,0

37,0

Magdalenenhof - Bisamberg

69,0

26,0

37,0

Kagran

61,1

34,0

21,0

38,0

Inselpumpwerk

71,4

33,0

25,0

38,0

Neu Eßling

62,8

19,1

34,0

Lufttemperatur Monatsmittel (in Grad Celsius)

Station

Temperatur

1961 bis 1990

1991 bis 2000

2001 bis 2010

Mauerbach

0,6

1,1

1,3

Lainzer Tor

0,2

1,0

1,1

Rosenhügel

0,9

1,2

2,1

1,9

Rathauspark

1,6

1,8

3,1

3,0

Zentralfriedhof

1,3

1,8

Magdalenenhof - Bisamberg

0,5

1,3

1,4

Kagran

1,7

2,4

2,5

Inselpumpwerk

1,6

1,3

2,1

2,1

Neu Essling

1,4

1,7

1,8

Fließgewässer (Wasserstände in Zentimeter)

Messstelle

max

min

Mittel

Monatsmittel 2001 bis 2010

max seit 2001

min seit 2001

Donau Pegel Korneuburg (7-Uhr-Werte)

490

253

332

259

790

179

Wienfluss Einlaufwehr

195

101

117

109

350

80

Wienfluss Kennedybrücke

46

19

25

22

219

6

Liesing Katzbergergasse

63

14

30

26

225

2

Liesing Oberlaa

69

38

48

43

383

18

Alte Donau und Lobaugewässer - Obere Lobau (Wasserstände in Meter über Adria)

1997 erfolgte die Inbetriebnahme des Kraftwerks Freudenau. Seither ist eine ständige Beeinflussung durch Bewirtschaftungsmaßnahmen gegeben.

Messstelle

max

min

max seit 1997

min seit 1997

Alte Donau

156,72

156,66

157,08 / 2002

156,50 / 2009/12

P 14 Schillerwasser

153,41

153,40

153,78 / 2002

153,05 / 1997

P (6) Mühlwasser, Biberhaufenweg Oberwasser

153,46

153,40

153,68 / 2002

153,25 / 2006/07

P 20 Großenzersdorfer Arm, Esslinger Furt

151,04

150,91

154,49 / 2002

150,51 / 1998

Grundwasserstände in Meter über Adria (müA)

Messstelle

max

min

max in der Messreihe / Jahr

min in der Messreihe / Jahr

Messreihe seit

2-6 Freudenau

154,24

153,93

157,04 / 1954

152,71 / 1996

1949

3-2 Kolonitzplatz

155,39

155,26

157,08 / 1954 und 1965

153,79 / 1963

1947

11-4 Gasometer

154,38

154,09

156,04 / 1965

150,96 / 1971

1946

11-13 Neurissenweg

153,51

153,37

155,58 / 1966

151,88 / 1950

1949

20-9 Kapaunplatz 1

158,29

157,79

158,97 / 2001

156,57 / 1998

1997

21-1 Jedleseer Friedhof 2

157,11

157,10

157,77 / 2010

156,78 / 2003

1997

21-32 Lavantgasse

155,62

155,55

156,67 / 1951

154,01 / 1975

1949

22-24 Breitenlee

151,98

151,91

154,00 / 1951

150,45 / 1992

1950

22-29 Süßenbrunn

154,09

154,07

155,94 / 1951

152,63 / 1984

1951

22-184 Untere Lobau (Messstelle bei Donauhochwasser fallweise im Überflutungsgebiet)

149,83

149,69

152,35 / 2002

148,60 /2004

1973

1997 erfolgte die Inbetriebnahme des Kraftwerks Freudenau. Seither ist eine ständige Beeinflussung durch Bewirtschaftungsmaßnahmen gegeben.

  • 1 Maximum von 1949 bis 1997: 161,63 / 1975; Minimum: 155,96 / 1991
  • 2 Maximum von 1942 bis 1997: 160,31 / 1965; Minimum: 156,11 / 1991

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Gewässer (Magistratsabteilung 45)
Kontaktformular