Geschichtliche Entwicklung der Parkraumbewirtschaftung

1959 wurden in Wien erstmals Kurzparkzonen im 1. Bezirk eingerichtet. Danach folgten schrittweise Kurzparkzonen-Verordnungen für andere Bezirke. Die Kurzparkzonen blieben auf einzelne Straßenabschnitte oder kleinere Bereiche beschränkt.

Gebührenentwicklung

Am 14. April 1975 wurden die Kurzparkzonen in Wien gebührenpflichtig: 4 Schilling pro Stunde. Ab dem 1. April 1986 betrug die Parkgebühr 12 Schilling pro Stunde. Im Zuge der Euro-Umstellung wurde sie im Jahr 2002 auf 0,80 Euro pro Stunde reduziert.

Nach über 21 Jahren wurde am 1. September 2007 der Preis für das Kurzparken in Wien auf 1,20 Euro pro Stunde angehoben. Am 1. März 2012 wurde die Kurzparkgebühr auf 2 Euro pro Stunde angehoben. Die seither erfolgten Änderungen der Kurzparkgebühr gleichen als Valorisierungen die Geldentwertung aus.

Pilotprojekt im 1. Bezirk

Während der Arbeiten zum Wiener Verkehrskonzept 1994 wurde als Pilotprojekt erstmals eine Kurzparkzone eingeführt, die sich auf einen ganzen Bezirk erstreckte. Das erfolgte am 1. Juli 1993. Vor deren Einführung wurden in der Parkraumbewirtschaftungskommission die Bestimmungen und Ausnahmeregelungen für diese großflächigen Kurzparkzonen erarbeitet. Die Kommission setzte sich aus betroffenen Interessenvertretungen, Fachdienststellen, Bezirksvertretungen und Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Betrieben zusammen.

Für die Bezirksbewohnerinnen und -bewohner wurde mit dem sogenannten Parkpickerl eine Ausnahmebewilligung von der flächendeckenden Kurzparkzone geschaffen.

Maßnahmen in weiteren Bezirken

  • 1. August 1995: Ausdehnung der Parkraumbewirtschaftung flächendeckend auf die Bezirke 6 bis 9, in Abstimmung mit dem Wiener Verkehrskonzept und den Ergebnissen der Kommission
  • 2. Juni 1997: Weitere Ausdehnung der Parkraumbewirtschaftung auf den 4. und 5. Bezirk
  • 1. März 1999: Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung um die Bezirke 2 und 20
  • 2. November 1999: Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung auf den 3. Bezirk
  • 1. September 2005: Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung als Pilotprojekt auf den Bereich Stadthalle im 15. Bezirk
  • 1. September 2007: Ausweitung der Geltungsdauer der flächendeckenden Kurzparkzone in den Bezirken 1 bis 9 und 20 auf Montag bis Freitag (werktags) in der Zeit von 9 bis 22 Uhr
  • 1. Oktober 2012: Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung in Teilen der Bezirke 12, 14, 16 und 17 sowie im gesamten 15. Bezirk
  • 1. Jänner 2013: Überarbeitung und Erweiterung der Zonengrenzen für die Bezirke 14, 16 und 17 auf Wunsch der Bezirke
  • 2. Juni 2014: Verkleinerung der Stadthallen-Zone im 15. Bezirk
  • 5. September 2016: Parkraumbewirtschaftung im 18. Bezirk
  • 4. September 2017: Parkraumbewirtschaftung im 10. Bezirk
  • 5. November 2018: Parkraumbewirtschaftung im Simmeringer Zentrum (11. Bezirk)
  • 1. Juli 2019: Parkraumbewirtschaftung im 19. Bezirk
Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtentwicklung
Kontaktformular