"Rund geht's" – Abfälle sind wertvolle Rohstoffe

Der beste Mist ist der, der gar nicht erst entsteht. Aber auch in Abfällen steckt Vieles, das genutzt werden kann: Wertvolle Sekundärrohstoffe beziehungsweise Energie. Unter dem Motto "Rund geht's" werden in einer österreichweiten Kampagne Kreisläufe und Best-Practice-Beispiele der heimischen Recyclingwirtschaft vor den Vorhang geholt. Die Abteilung Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark (MA 48) ist Teil dieser Initiative.


Bewusstseinskampagne

Mit einer innovativen Webseite, einem Facebookauftritt und sprechenden Kampagnenbildern wird gezeigt, was in Österreich alles mit Abfällen gemacht wird: Zum Beispiel Energie aus Restmüll und neue Produkte aus Altstoffen.

Europa verfügt kaum über Rohstoffe, die Abhängigkeit von Importen ist groß. Umso wichtiger ist die Aufgabe der österreichischen Abfallwirtschaft, die heimische Industrie mit Sekundärrohstoffen zu versorgen. Auf der Homepage der Kampagne "Rund geht's" werden eindrucksvoll vielfältige Beispiele präsentiert: Wussten Sie, dass aus Altpapier neues Papier produziert wird? Wahrscheinlich schon. Aber wie sieht es mit folgenden Beispielen aus: aus Elektroaltgeräten wird Gold und Silber für Schmuck gewonnen, Kunststoffverpackungen werden zu Gartenmöbeln, Eisen aus Autowracks finden sich in Windradstehern wieder, aus dem alten Waschmaschinen-Bullauge wird eine neue Schüssel und aus Altspeiseöl aus dem Wöli-Küberl wird Biodiesel: Mit dem Energieinhalt eines Kübels könnte eine 60 Watt Glühbirne eine Woche lang leuchten.

"Rund Geht’s" zeigt die vielfältigen Wege, was in Österreich mit den Resten des Alltags passiert, nachdem man sie entsorgt hat, anhand von bekannten und weniger bekannten Good-Practice-Beispielen sowie interessanten ReUse-Projekten. Dadurch wird die getrennte Sammlung und das Wissen der Bevölkerung gestärkt.

Aus Abfällen entsteht Neues

Auch aus Wien werden Best-Practice-Beispiele gezeigt, wie aus scheinbar nutzlosen Abfällen Neues entsteht: Vom Bioabfall zur torffreien Komposterde "Guter Grund", von Küchenabfällen zu Biogas, von Restmüll zu Fernwärme und Strom für Wiener Haushalte und von nicht mehr gebrauchten Altwaren zu Liebhaberstücken im 48er-Tandler.

Partner der Kampagne sind neben der MA 48 unter anderem der Bund, die Länder, der ÖWAV , diverse Abfallverbände, Entsorger, die Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle, diverse Verwertungsbetriebe sowie Produzentinnen und Produzenten.

Verantwortlich für diese Seite:
Webredaktion (Magistratsabteilung 48)
Kontaktformular