Projektförderung von Freien Gruppen im Bereich Theater, Tanz und Performance - Förderungsantrag

Allgemeine Informationen

Das Referat für Darstellende Kunst der Kulturabteilung (MA 7) fördert Projekte freier Gruppen der dramatischen Kunst auf mehrfache Weise bzw. trägt zu ihrer Finanzierung bei. Unterstützt werden Einzelprojekte, Wiederaufnahmen, ein- und mehrjährige Projektreihen bzw. längerfristige Arbeitsprojekte.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

  • Antragsberechtigt sind juristische Personen, eingetragene Personengesellschaften und natürliche Personen (die das 18. Lebensjahr vollendet haben) mit Sitz bzw. Hauptwohnsitz in Wien.
  • Die eingereichten Projekte müssen Wien-Bezug haben.
  • Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht.
  • Die Förderungen erfolgen nach dem Subsidiaritätsprinzip im Sinne des Bundes-Kunstförderungsgesetzes, wo es heißt: "Eine Förderung darf nur erfolgen, wenn das Vorhaben (Projekt) ohne sie nicht oder nicht zur Gänze in Angriff genommen oder durchgeführt werden kann und bei Gewährung der Förderung finanziell gesichert ist."
  • Für Höhe und Umfang der Förderung ist die budgetäre Situation maßgebend.
  • Voraussetzung für die Gewährung von Fördermitteln ist die fristgerechte und ordnungsgemäße Vorlage vorangegangener Förderabrechnungen.

Zusätzliche Voraussetzungen für die Wiederaufnahmeförderung

  • Die Premiere der Produktion darf nicht länger als 24 Monate zurückliegen.
  • Zwischen der letzten Aufführung und der Wiederaufnahme müssen mindestens sechs Monate liegen.
  • Sowohl die erste Aufführungsserie als auch die Wiederaufnahme müssen in Wien stattfinden.
  • Die Spielstätte muss fixiert sein und bei der Einreichung bekanntgegeben werden.
  • Drei Vorstellungen als Mindestanzahl für die Wiederaufnahme
  • Einreichung mittels Formular und Kalkulationsraster

Fristen und Termine

Einreichtermin 15. Juni 2018

Folgende Förderungsarten konnten bis 15. Juni 2018 eingereicht werden:
Produktionskostenzuschüsse und Wiederaufnahmeförderungen für Einzelprojekte ab Jänner 2019

Voraussichtlich Mitte Oktober 2018 erfolgt die Benachrichtigung über die Empfehlung.

Einreichtermin 15. Jänner 2019

Folgende Förderungsarten können bis 15. Jänner 2019 eingereicht werden:

  • Produktionskostenzuschüsse für Einzelprojekte ab Herbst 2019 (Produktionsbeginn ab Herbst 2019)
  • Einjährige Förderungen für das Jahr 2020
  • Zweijährige Förderungen für die Jahre 2020 und 2021
  • Großprojekte für das Jahr 2020
  • Wiederaufnahmeförderung für herausragende Produktionen (Präsentation ab Herbst 2019)

Mitte Mai 2019 erfolgt die Benachrichtigung über die Empfehlung.

Zuständige Stelle

Kulturabteilung (MA 7)
8., Friedrich-Schmidt-Platz 5

Referat: Darstellende Kunst

Amtsstunden: Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr
Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 8 bis 12 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Termine bei der Fachreferentin oder dem Fachreferenten nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

  • Referatsleiter: Dr. Robert Dressler
    Telefon: +43 1 4000-84731
    Fax: +43 1 4000-99-8007

Verfahrensablauf

  • Die Kulturabteilung (MA 7) bestätigt schriftlich den Eingang des Antrags.
  • Die MA 7 übermittelt die Projektunterlagen an das zuständige Kuratorium für Theater, Tanz und Performance.
  • Die Empfehlungen des Kuratoriums werden der Stadt Wien mitgeteilt.
  • Die MA 7 informiert die Förderungswerberin bzw. den Förderungswerber über die Förderempfehlung und fordert gegebenenfalls die auf die empfohlene Fördersumme adaptierten Unterlagen ein.
  • Nach erfolgter Zusage wird die Fördersumme nach Maßgabe der Erfordernisse von der MA 7 auf das Vereinskonto überwiesen.
  • Sollten sich einschneidende Änderungen beim Projekt (Spielort, Termin, Stück, Kosten, usw.) ergeben, sind das Kuratorium und die MA 7 davon unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Die Stadt Wien behält sich diesbezüglich entsprechende Schritte vor (Subventionsbedingungen). Mit der Annahme der Förderung verpflichtet sich der Verein, bei allen mit der geförderten Produktion verbundenen Druckwerken das Signet "Wien-Kultur" zu verwenden.
  • Die zur Verfügung gestellte Förderung muss innerhalb einer entsprechenden Frist mindestens in Förderhöhe widmungsgemäß abgerechnet und der MA 7 samt Originalbelegen übermittelt werden. Die Frist beträgt drei Monate nach Projektende. Bei Jahresförderungen von nicht-bilanzierenden Institutionen endet die Frist nach sechs Monaten, von bilanzierenden Institutionen nach neun Monaten. Bei zweijähriger Förderung ist zusätzlich nach einem Jahr ein Zwischenbericht erforderlich.
  • Weiters sind je zwei Exemplare sämtlicher mit der Produktion verbundener Drucksorten (Plakate, Programme und Ähnliches sowie Kopien der Rezensionen) der Kulturabteilung der Stadt Wien zur Verfügung zu stellen. Ebenfalls vorzulegen sind Angaben über Auslastungs- bzw. Statistikzahlen.

Erforderliche Unterlagen

Der Antrag muss schriftlich eingebracht werden. Er muss verpflichtend folgende Dokumente enthalten:

  • Vollständig und korrekt ausgefülltes und unterfertigtes Subventionsformular der Kulturabteilung (dieses wird auf Wunsch gefaxt oder zugesandt). Es muss darauf geachtet werden, dass der Antrag von den vertretungsbefugten Organen der jeweiligen Institution unterschrieben wird.

Die Projektbeschreibung innerhalb des Subventionsformulars sollte folgende Punkte umfassen:

  • Inhaltsbezogene Beschreibung, Konzeption und Intentionen, Text bzw. Exposé
  • Form der künstlerischen Umsetzung
  • Konzept der Inszenierung/Choreografie/Performance, Bühnenbild, Kostüme, Musik, Video usw.
  • Geplante Probenzeit, Aufführungszeitraum, Spielstätte
  • Bei Ersteinreichung zusätzliche Informationen zum Verein bzw. zu den Förderwerberinnen und Förderwerbern und den Mitwirkenden
  • Detaillierte Kostenkalkulation

Vereine

GmbH

Personengesellschaften

Einzelperson

  • Ausführlicher Lebenslauf inklusive bisheriger Projekte
  • Nachweis über ständigen Wohnsitz in Wien (Meldezettel)

Kosten und Zahlung

Der Antrag ist gebührenfrei.

Formular

Ausfüllhilfe Kalkulationsraster

Die Einreichung kann per Post oder elektronisch per E-Mail: theater@ma07.wien.gv.at gesendet werden.

Zusätzliche Informationen

Arten der Förderung

Produktionskostenzuschuss für Einzelprojekte

Mithilfe der Projektförderung werden konkrete Stücke, Produktionen und Performances im Bereich Darstellende Kunst unterstützt. Voraussetzung für eine Förderung ist die wirtschaftliche Notwendigkeit einer Förderung sowie ein Vereins- bzw. Firmensitz in Österreich. Für die Einreichung ist eine fachliche Qualifikation der für den künstlerischen und organisatorischen Ablauf Verantwortlichen im Theaterbetrieb erforderlich.

Ein- bis zweijährige Förderungen

Mithilfe der ein- und zweijährigen Förderungen wird die Durchführung von Projektreihen und längerfristigen Arbeitsprozessen unterstützt sowie die Aufrechterhaltung von ganzjährig genutzten Strukturen gefördert. Voraussetzung für eine Förderung ist die wirtschaftliche Notwendigkeit einer Förderung, eine langfristige Betätigung in diesem Arbeitsfeld sowie ein Vereins- bzw. Firmensitz in Österreich. Für diese Förderung können Gruppen einreichen, die auf herausragende künstlerische Leistungen und/oder kontinuierliche Ensemblearbeit verweisen können.

Die eingereichten Projekte sollen der nationalen und internationalen Entwicklung der zeitgenössischen Darstellenden Kunst Rechnung tragen.

Förderungen Großprojekte

Im Rahmen der einjährigen Jahresförderungen werden als längerfristige Arbeitsprozesse auch große Projekte ermöglicht, die mit einem größeren personellen und organisatorischen Aufwand verbunden sind und eine längere Planungs- bzw. Durchführungsphase sowie entsprechende finanzielle Mittel benötigen. Die entsprechenden zeitlichen und finanziellen Möglichkeiten sollen sich in (inter-)nationalen Koproduktionen und längeren Spielserien niederschlagen. Der Projektzeitraum kann dabei bis zu einem Kalenderjahr betragen.

Wiederaufnahmeförderung für herausragende Produktionen

Ab dem nächsten Einreichtermin besteht im Rahmen der Projektförderung (Produktionskostenzuschuss für Einzelprojekte) die Möglichkeit zur Unterstützung von Wiederaufnahmen bereits subventionierter bzw. bereits eingereichter Produktionen. Die Höhe der Prämie beträgt maximal ein Drittel der ursprünglichen Fördersumme (im Falle einer nicht geförderten Produktion höchstens 10.000 Euro). Der Betrag wird zeitnah zur Wiederaufnahme ausbezahlt.

Formale Voraussetzungen für die Einreichung:

  • Die Premiere der Produktion darf nicht länger als 24 Monate zurückliegen.
  • Zwischen der letzten Aufführung und der Wiederaufnahme müssen mindestens sechs Monate liegen.
  • Sowohl die erste Aufführungsserie als auch die Wiederaufnahme müssen in Wien stattfinden.
  • Die Spielstätte muss fixiert sein und bei der Einreichung bekanntgegeben werden.
  • Drei Vorstellungen als Mindestanzahl für die Wiederaufnahme

Homepage: Kulturabteilung

Verantwortlich für diese Seite:
Kulturabteilung (Magistratsabteilung 7)
Kontaktformular