Einzel- und Gesamtförderung von Freien Gruppen - Förderungsantrag

Die Stadt Wien fördert im Bereich Darstellende Kunst:

  • Vorhaben im Rahmen der Einzelförderung
  • Jahrestätigkeiten im Rahmen einer Gesamtförderung. Eine Gesamtförderung kann für 1 Jahr oder für mehrere Jahre vergeben werden.

Bitte beachten Sie die erforderlichen Unterlagen, die Sie für den Online-Antrag benötigen.

Bitte füllen Sie zusätzlich die entsprechende Excel-Tabelle aus und speichern diese als Excel-Datei ab. Diese können Sie in das jeweilige Online-Formular hochladen.

Wenn Sie keine Handy-Signatur haben, müssen Sie eines der folgenden Formulare ausfüllen:

Weiters benötigen Sie eine Einverständniserklärung. Sie müssen die Erklärung ausfüllen und unterschreiben. Anschließend können Sie die Einverständniserklärung als Beilage in das Online-Formular hochladen.

Wenn Sie eine Handy-Signatur haben, müssen Sie eines der folgenden Formulare ausfüllen:

Tipps und Tricks zum Förderantrag und Online-Formular: Hinweise zu Förderanträgen

Allgemeine Informationen

Gefördert werden Vorhaben und Aktivitäten in den Bereichen Schauspiel, Performance, Tanz- und Bewegungstheater, Musiktheater, Figurentheater und speziell für Kinder und Jugendliche gedachte Vorhaben im Bereich der Darstellenden Kunst sowie transdisziplinäre Theaterprojekte.

Nicht gefördert werden parteipolitische Veranstaltungen und Vorhaben, die vorwiegend einen religiösen Zweck erfüllen, z. B. Gottesdienste sowie Benefizveranstaltungen.

Hinweis zu mehrjährigen Gesamtförderungen:

  • Einreichungen sind nur bei laufender Förderung des Jahresbetriebs ausschließlich nach Absprache mit dem entsprechenden Fachreferat möglich.
  • Nicht bei Ersteinreichungen und Einzelvorhaben

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Antragsberechtigt sind:

  • Juristische Personen mit Sitz in Wien
  • Eingetragene Personengesellschaften mit Sitz in Wien
  • Einzelunternehmen mit Sitz in Wien
  • Natürliche Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, mit Hauptwohnsitz in Wien. Natürlichen Personen können ausschließlich Einzelförderungen bis zu einer Höhe von maximal 30.000 Euro gewährt werden.

Eine ausführliche Beschreibung zu den Fördervoraussetzungen und Förderbedingungen finden Sie in den Förderrichtlinien. Bitte lesen Sie diese aufmerksam, bevor Sie einen Förderantrag stellen.

Grundsätzlich werden nur Vorhaben gefördert, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Wien-Bezug: Das Vorhaben muss sich entweder inhaltlich auf Wien beziehen oder Wien muss der Veranstaltungs- oder Produktionsort sein.
  • Öffentliches Interesse: Ein öffentliches Interesse besteht, wenn das Vorhaben das Gemeinwohl oder das Ansehen der Stadt Wien sichert, steigert oder zum kulturellen Fortschritt beiträgt.
  • In finanzieller Hinsicht muss sichergestellt sein, dass das Vorhaben mit der Förderung durchgeführt werden kann bzw. ohne Förderung nicht oder nicht zur Gänze begonnen oder durchgeführt werden kann.
  • Die oder der Förderwerbende muss wirtschaftlich leistungsfähig sein und eine ordnungsgemäße Geschäftsführung haben. Es darf zum Zeitpunkt der Antragstellung kein Insolvenzverfahren anhängig oder mangels kostendeckenden Vermögens rechtskräftig nicht eröffnet oder aufgehoben worden sein.

Zusätzliche Voraussetzungen für die Wiederaufnahmeförderung

  • Zwischen der letzten Aufführung und der Wiederaufnahme müssen mindestens 6 Monate liegen.
  • Sowohl die erste Aufführungsserie als auch die Wiederaufnahme müssen in Wien stattfinden.
  • Die Spielstätte muss feststehen und bei der Einreichung bekanntgegeben werden.
  • Es müssen mindestens 3 Vorstellungen für die Wiederaufnahme vorgesehen sein.

Hinweis: Im Online-Formular müssen Sie mit der Einverständniserklärung oder der Handy-Signatur bestätigen, dass Sie die Förderrichtlinien gelesen haben, akzeptieren und rechtsverbindlich zur Kenntnis nehmen.

Fristen und Termine

Einreichtermin 15. September 2022, 24 Uhr

Folgende Förderungsarten können Sie bis spätestens 15. September 2022 einreichen:

  • Produktionskostenzuschuss für Einzelvorhaben für das 2. Halbjahr 2023
  • Förderung für geplante Wiederaufnahmen im Jahr 2023
  • Gesamtförderung (1-jährige Förderung bzw. Großvorhaben für 2024)
  • Mehrjährige Gesamtförderung (2-jährige Förderung für 2024 und 2025)

Voraussichtlich Mitte Jänner 2023 erfolgt die Benachrichtigung über die Empfehlung der Einreichungen, die bis zum 15. September 2022 eingegangen sind.

Einreichtermin 15. Februar 2023, 24 Uhr

Folgende Förderungsarten können Sie bis spätestens 15. Februar 2023 einreichen:

  • Produktionskostenzuschuss für Einzelvorhaben für das 1. Halbjahr 2024
  • Förderung für geplante Wiederaufnahmen im Jahr 2024

Voraussichtlich Ende Mai 2023 erfolgt die Benachrichtigung über die Empfehlung der Einreichungen, die bis zum 15. Februar 2023 eingegangen sind.

Zuständige Stelle

Stadt Wien Kultur (MA 7)
8., Friedrich-Schmidt-Platz 5

Amtsstunden: Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr
Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 8 bis 12 Uhr geöffnet; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Termine im Fachreferat nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Referat: Darstellende Kunst
E-Mail: theater@ma07.wien.gv.at
Telefon: +43 1 4000-84737, -84739

Erforderliche Unterlagen

Der Antrag muss folgende Dokumente und Beilagen enthalten:

  • Detaillierte Aufstellung der geplanten Einnahmen und Ausgaben. Bitte verwenden Sie dafür das Formular der Stadt Wien Kultur. Hinweis: Die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben müssen Sie später bei der Abrechnung, den geplanten Einnahmen und Ausgaben laut Förderantrag gegenüberstellen. Bitte speichern Sie die Excel-Tabelle unbedingt als Excel-Datei für die Einnahmen- und Ausgabenaufstellung ab, um diese später für die Abrechnung verwenden zu können.
  • Wenn Sie keine Handy-Signatur haben, müssen Sie eine unterschriebene Einverständniserklärung beilegen: Bei juristischen Personen und eingetragenen Personengesellschaften muss die Einverständniserklärung von den vertretungsbefugten Organen der jeweiligen Institution unterschrieben werden.
  • Zusätzlich bei Vereinen:
    • Vereinsstatuten (bei der ersten Einreichung und bei Änderungen der Vereinsstatuten)
    • Aktueller Auszug aus dem Vereinsregister
    • Nicht bilanzierend: aktuellste Einnahmen-Ausgaben-Rechnung inklusive Vermögensübersicht
    • Bilanzierend: aktuellster Jahresabschluss
  • Zusätzlich bei GmbH:
    • Gesellschaftsvertrag (bei der ersten Einreichung und bei Änderungen des Gesellschaftsvertrags)
    • Aktuelle Firmenbuchabfrage
    • Aktuellster Jahresabschluss
  • Zusätzlich bei Stiftungen und Fonds:
    • Stiftungserklärung, Gründungserklärung oder Satzung (bei der ersten Einreichung und bei Änderungen der Stiftungserklärung, Gründungserklärung oder Satzung)
    • Aktuelle Firmenbuchabfrage oder Auszug aus dem Stiftungs- und Fondsregister
    • Nicht bilanzierend: aktuellste Einnahmen-Ausgaben-Rechnung inklusive Vermögensübersicht
    • Bilanzierend: aktuellster Jahresabschluss
  • Zusätzlich bei eingetragenen Personengesellschaften:
    • Gesellschaftsvertrag (bei der ersten Einreichung und bei Änderungen des Gesellschaftsvertrags)
    • Aktuelle Firmenbuchabfrage
    • Nicht bilanzierend: aktuellste Einnahmen-Ausgaben-Rechnung inklusive Vermögensübersicht
    • Bilanzierend: aktuellster Jahresabschluss
  • Zusätzlich bei Einzelunternehmen:
    • Nicht im Firmenbuch eingetragen:
    • Im Firmenbuch eingetragen: aktueller Firmenbuchauszug
    • Nicht bilanzierend: aktuellste Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und Übersicht über das Betriebsvermögen (Anlagenverzeichnis, Bankguthaben)
    • Bilanzierend: aktuellster Jahresabschluss
  • Zusätzlich bei allen nicht natürlichen Personen, die weder über eine ZVR-Zahl noch über eine Firmenbuchnummer verfügen:
  • Zusätzlich bei Einzelpersonen:
  • Beschreibung des Vorhabens:
    • Einzelförderung: maximal 6.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen)
    • Gesamtförderung (einjährig): maximal 15.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen)
    • Gesamtförderung (mehrjährig): maximal 25.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen)
    • Die Beschreibung sollte folgende Punkte umfassen:
      • Inhaltsbezogene Konzeption (z. B. Inszenierung, Bühne, Kostüm)
      • Form der künstlerischen Umsetzung
      • Geplanter Proben-, Aufführungszeitraum, Ort
  • Biografien: maximal 1.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) pro Person
  • Nur für mehrjährige Gesamtförderungen:

Weitere optionale Unterlagen

  • Links/Videoausschnitte von Produktionen: maximal 3 Video-Links zur Sichtung
  • Sonstige Unterlagen (z. B. Bildmaterial, Stücktext)
  • Einzelförderung: maximal 5 Bilder/Fotos/Skizzen bzw. Textdateien bis zu einer Gesamtgröße von maximal 10 MB
  • Gesamtförderung: maximal 10 Bilder/Fotos/Skizzen bzw. Textdateien

Für die Abrechnung benötigen Sie: Projektbericht bzw. Bericht über die Jahrestätigkeit: 83 KB PDF

Eine ausführliche Beschreibung zu den Abrechnungsunterlagen finden Sie in den Förderrichtlinien im Bereich Darstellende Kunst.

Information zu den Einschränkungen aufgrund von COVID-19

Da Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie dazu führen können, dass geförderte Produktionen nur sehr verspätet oder gar nicht zur Aufführung gelangen, weisen wir darauf hin, dass Kosten, die mit einer Veröffentlichung der Produktion im Internet verbunden sind ebenfalls abgerechnet werden können.

Fördernehmer*innen werden in jedem Fall ersucht, Änderungen des ursprünglichen Vorhabens dem Fachreferat schriftlich mitzuteilen.

Hinweis:

  • Bitte achten Sie darauf, dass die vertretungsbefugten Organe das Antragsformular unterschreiben.
  • Geben Sie uns bitte bekannt, wenn Sie für das eingereichte Vorhaben bei anderen Förderstellen angesucht haben.
  • Bitte speichern Sie die Eingaben im Online-Formular vor dem Senden ab.
  • Wenn der Antrag erfolgreich bei uns eingelangt ist, erhalten Sie ein Bestätigungsschreiben des Fachreferats. Sollten Sie nach 3 Wochen keine Eingangsbestätigung erhalten haben, kontaktieren Sie bitte das zuständige Fachreferat.
  • Fehlerhafte Beilagen können per E-Mail nachgereicht werden.
  • Falls es notwendig ist, einen korrigierten Förderantrag zu übermitteln, tragen Sie bitte den Hinweis "Korrektur" in das Freitext-Feld "Mitteilungen" am Ende des Förderantrags ein.

Kosten und Zahlung

Der Antrag ist gebührenfrei.

Formular

Wenn Sie keine Handy-Signatur haben:

Wenn Sie eine Handy-Signatur haben:

Für die Abrechnung benötigen Sie: Projektbericht bzw. Bericht über die Jahrestätigkeit: 83 KB PDF

Zusätzliche Informationen

Arten der Förderung

Einzelförderung

  • Produktionskostenzuschuss
    Mithilfe der Einzelförderung werden konkrete Stücke, Produktionen und Performances im Bereich Darstellende Kunst unterstützt. Voraussetzung für eine Förderung ist die wirtschaftliche Notwendigkeit einer Förderung sowie ein Vereins-, Firmen- oder Hauptwohnsitz in Wien. Für die Einreichung ist eine fachliche Qualifikation der für den künstlerischen und organisatorischen Ablauf Verantwortlichen im Theaterbetrieb erforderlich.
  • Wiederaufnahmeförderung
    Es besteht im Rahmen der Einzelförderung die Möglichkeit zur Unterstützung von Wiederaufnahmen bereits geförderter bzw. bereits eingereichter Produktionen. Die Höhe der Prämie beträgt maximal ein Drittel der ursprünglichen Fördersumme. Der Betrag wird zeitnah zur Wiederaufnahme ausbezahlt.

Gesamtförderung

  • Gesamtförderung und mehrjährige Gesamtförderung
    Mithilfe dieser Förderungen wird die Durchführung von Reihen und längerfristigen Arbeitsprozessen unterstützt sowie die Aufrechterhaltung von ganzjährig genutzten Strukturen gefördert. Voraussetzung für eine Förderung ist die wirtschaftliche Notwendigkeit einer Förderung, eine langfristige Betätigung in diesem Arbeitsfeld sowie ein Vereins- bzw. Firmensitz in Wien. Für diese Förderung können Gruppen einreichen, die auf herausragende künstlerische Leistungen und/oder kontinuierliche Ensemble-Arbeit verweisen können.
    Die eingereichten Vorhaben sollen der nationalen und internationalen Entwicklung der zeitgenössischen Darstellenden Kunst Rechnung tragen.
  • Großvorhaben
    Im Rahmen der Gesamtförderung über ein Jahr werden als längerfristige Arbeitsprozesse auch große Vorhaben ermöglicht, die mit einem größeren personellen und organisatorischen Aufwand verbunden sind und eine längere Planungs- bzw. Durchführungsphase sowie entsprechende finanzielle Mittel benötigen. Die entsprechenden zeitlichen und finanziellen Möglichkeiten sollen sich in (inter-)nationalen Koproduktionen und längeren Spielserien niederschlagen. Der Zeitraum kann dabei bis zu einem Kalenderjahr betragen.

Sie müssen in allen Mitteilungen über das geförderte Vorhaben das Logo "Stadt Wien Kultur" (10 MB ZIP) verwenden und/oder auf die Förderung durch die Kulturabteilung hinweisen.

Wenn das Vorhaben zusätzlich auch von anderen Abteilungen der Stadt Wien gefördert wird, muss anstelle des Logos "Stadt Wien Kultur" das Logo der "Stadt Wien" (8 MB ZIP) verwendet werden.

Bei Vorhaben, die nicht von der Kulturabteilung direkt gefördert werden, ist die Verwendung dieses Logos und der Verweis auf die Kulturabteilung verboten.

Hinweis:
Steuerrechtliche Fragen können von der Kulturabteilung nicht beantwortet werden. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihr zuständiges Finanzamt. Weiterführende Information zum Thema "Steuern" finden Sie hier: Steuerrechtsinformationen für Kunstschaffende - Bundesministerium für Kunst und Kultur

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Kultur
Kontaktformular