Streng geschützte Pflanzen und Tiere

Pflanzen

Frühlings-Adonis; Steppenpflanze, Frühjahrsblüher, kommt zum Beispiel im Naturdenkmal Nummer 536 "Himmelwiese" in Liesing vor

Für streng geschützte Pflanzen sind folgende Maßnahmen verboten:

  • Pflücken, Sammeln, Abschneiden, Ausgraben oder Vernichten
  • Besitz, Transport, Handel oder Austausch
  • Angebot zum Verkauf oder zum Austausch

Der Schutz dieser Pflanzen bezieht sich auf ihre ober- und unterirdischen Teile und gilt für alle Lebensstadien.


Tiere

Schnirkelschnecke (Cepaea vindobonnensis); ein streng geschütztes Tier; Charakteristisch ist die bräunlich gefärbte Mündung, die sie von der bekannten Garten-Schnirkelschnecke unterscheidet. Sie ist eine wärme- und trockenheitsliebende Art. Lebensräume sind: Lichte Gebüsche, steppenähnliche Biotope, am Fuß von Mauern, in steinigen Kurzrasen, an Böschungen und Ruderalplätzen, an Felshängen und im lichten Wald. Bei Trockenheit und Hitze sitzen die Tiere oft sehr zahlreich im Trockenschlaf an erhöhten Punkten

Für streng geschützte Tiere sind folgende Maßnahmen verboten:

  • Alle Formen des Fangens oder der Tötung
  • Jede absichtliche Störung der Tiere, insbesondere während der Fortpflanzungs-, Aufzuchts-, Überwinterungs- und Wanderungszeiten
  • Jede absichtliche Zerstörung oder Beschädigung sowie die Entnahme von Eiern aus der Natur
  • Jede Beschädigung oder Vernichtung der Fortpflanzungs- oder Ruhestätten
  • Der Besitz, das Halten, der Handel oder der Austausch und das Angebot zum Verkauf oder zum Austausch von aus der Natur entnommenen Tieren im lebenden oder toten Zustand oder deren Körperteilen
  • Transport im lebenden Zustand

Da fast alle Vogelarten streng geschützt sind, gelten dieselben Verbote. Überdies ist es verboten, die Nester und Eier zu beschädigen oder zu entfernen.

Geschützte Pflanzen und Tiere

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Umweltschutzabteilung (Magistratsabteilung 22)
Kontaktformular