Sektion VIII - Hauptfeuerwache Donaustadt

Blick auf den einstöckigen Garagenbereich der Wache, davor parken zwei Feuerwehrautos

Seit dem Jahr 1996 fungiert die Wache in der Erzherzog-Karl-Straße 170 als Hauptfeuerwache und ist mit einer Löschbereitschaft und dem Umweltmessfahrzeug besetzt

Geschichte

Die Wache wurde in den Jahren 1961 bis 1963 erbaut. Am 26. Juni 1963 wurde sie in Dienst gestellt und am 16. Oktober 1963 durch den Wiener Bürgermeister Franz Jonas feierlich eröffnet.

Zugswache

Die Wache, welche bis 1996 als Zugswache diente, war mit zwei Löschgruppen besetzt. Neben den Löschfahrzeugen stand noch ein Taucherfahrzeug mit Boot und Schaumanhänger mit Wasserwerfer zur Verfügung. In den folgenden Jahren wurde eine Sportanlage geschaffen, auf der alle Feuerwehrleute Konditions- und Krafttraining absolvieren können.

Vergrößerung

Mit der Zunahme der Einsätze im Bezirk Donaustadt, die durch rege Bautätigkeit und verstärktes Verkehrsaufkommen entstand, wurde eine Vergrößerung der Wache erforderlich. Nach Plänen der beiden Architekten Susanna Connert und Alexander Weisz entstand zwischen 1994 und 1996 ein modernes, den neuen Ansprüchen entsprechendes Wachegebäude. Dieses wurde am 7. Oktober 1996 durch Bürgermeister Dr. Michael Häupl und Branddirektor DI Dr. Friedrich Perner seiner Bestimmung übergeben.

Wandbilder

Als Besonderheit sind die markanten Wandbilder von Alois Taucher (1912 bis 1982) im Speisesaal und Aufenthaltsraum zu erwähnen, welche die verschiedenen Tätigkeiten der Feuerwehr darstellen.

Verantwortlich für diese Seite:
Berufsfeuerwehr der Stadt Wien (Magistratsabteilung 68)
Um einen Feuerwehreinsatz zu melden, wählen Sie bitte den Notruf 122.
Für alle anderen Fälle verwenden Sie bitte das Kontaktformular.