Sitzungen und Geschäftsordnung der Interessensvertretung der Menschen mit Behinderung

Die Sitzungen der Interessenvertretung (IV) der Menschen mit Behinderung sind grundsätzlich nicht öffentlich, können aber mit Beschluss der Interessenvertretung für öffentlich erklärt werden. Ebenso können Teile von Sitzungen für vertraulich erklärt werden.

Die erste Sitzung jeder neu bestellten Interessenvertretung ist spätestens drei Monate nach dem Tag der letzten Landtags- beziehungsweise Gemeinderatswahlen anzusetzen.

Die Vorsitzende beziehungsweise der Vorsitzende hat die IV nach Bedarf, mindestens jedoch zweimal pro Jahr, unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuberufen. Darüber hinaus ist die IV einzuberufen, wenn mindestens vier Mitglieder dies verlangen.

Die IV gibt sich selbst eine Geschäftsordnung. Die für die Führung der laufenden Geschäfte, die Vorbereitung der Sitzungen und die Besorgung der Kanzleigeschäfte notwendigen Personal- und Sacherfordernisse werden vom Magistrat der Stadt Wien zur Verfügung gestellt.

Geschäftsordnung: 100 KB PDF

Verantwortlich für diese Seite:
Interessensvertretung der behinderten Menschen
Kontaktformular