Digitalisate - Wiener Stadt- und Landesarchiv

Die Einsicht in Archivalien und Bücher im Lesesaal des Wiener Stadt- und Landesarchivs ist kostenlos. Aus konservatorischen Gründen werden prinzipiell nur Digitalisate angefertigt, die auf Wunsch auch auf Papier ausgedruckt und verschickt werden können. In der Tarifordnung sind die Kosten hierfür festgelegt.

Vom Wiener Stadt- und Landesarchiv hergestellte Digitalisate werden für die Weiterverwendung für nichtkommerzielle Zwecke gebühren- und genehmigungsfrei zur Verfügung gestellt: CC BY-NC-ND 4.0. Als Bezeichnung ist: "Quelle: WStLA" anzugeben.

Für die kommerzielle Weiterverwendung ist eine gesonderte Genehmigung des Archivs einzuholen: Weiterverwendung von reproduziertem Archivgut - Antrag.

Digitalisate selbst anfertigen

Archivgut darf im Lesesaal selbst fotografiert werden oder kann mit einem Scanner digitalisiert werden. Die Erstellung von Digitalisaten erfolgt durch die Benützenden selbst. Die angefertigten Digitalisate können ausgedruckt oder auf einer Speicherkarte beziehungsweise einem USB-Speicher-Stick gespeichert werden. Scankarten für den Buchscanner sind bei der Ausgabe im Lesesaal erhältlich.

Kosten

  • Karte mit 10 Scans: 2,50 Euro
  • Karte mit 25 Scans: 6 Euro
  • Karte mit 50 Scans: 10 Euro
  • Karte mit 100 Scans: 18 Euro
  • Karte mit 500 Scans: 60 Euro

Digitalisate bestellen

Auf Anfrage kann Archivgut des Wiener Stadt- und Landesarchivs digitalisiert werden. Die Kosten für die Anfertigung richten sich nach dem Aufwand der Recherche und dem Format der Vorlage. Für den Reproduktionsauftrag ist das Formular Auskunft aus Archivbeständen unter Angabe des genauen Zitats des zu reproduzierenden Archivguts zu verwenden. Innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Frist von zwei Monaten wird der Reproduktionsauftrag erfüllt oder eine Zwischenerledigung zugeschickt.

Kosten

  • Recherche pro angefangene halbe Stunde Arbeitszeit 35 Euro laut Tarifordnung
  • Scan A4 und A3: ein Euro
  • Scan größer als A3: zwei Euro
  • Sonderformate (wie etwa großformatige Pläne): 35 Euro je angefangener halben Stunde

Bezahlung im Lesesaal

Angeforderte Digitalisate können im Lesesaal des Wiener Stadt- und Landesarchivs gegen Barzahlung abgeholt werden. Für Papierausdrucke und Digitalisate auf Datenträgern fällt eine Manipulationsgebühr in Höhe von zehn Euro an. Ein Datenträger ist in der Manipulationsgebühr enthalten. Jeder weitere kostet fünf Euro.

Bezahlung bei Versand

Für den Fall, dass ein Besuch des Wiener Stadt- und Landesarchivs nicht möglich ist, werden Digitalisate per Post verschickt. Auf Wunsch ist auch der Versand von Papierausdrucken möglich. In beiden Fällen ist eine Manipulationsgebühr von zehn Euro für Rechnungslegung und Versand zu entrichten. Kleine Dateien werden per E-Mail verschickt, größere Dateien mittels Datenträger oder über Dropbox. Ein Datenträger für Digitalisate ist in der Manipulationsgebühr enthalten. Jeder weitere kostet fünf Euro.

Großaufträge

Aus Kapazitätsgründen muss bei Großaufträgen das Wiener Stadt- und Landesarchiv kontaktiert werden. Dieses erstellt ein Angebot, das acht Wochen aufrecht bleibt.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Stadt- und Landesarchiv (Magistratsabteilung 8)
Kontaktformular