Auskunftssperre

Bitte beachten Sie:
Um die Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) zu verhindern, ist der persönliche KundInnen-Kontakt derzeit ausschließlich nach einer Terminreservierung (online, telefonisch oder per E-Mail) möglich.

Bitte beachten Sie auch, dass in den Amtshäusern der Stadt Wien für Kundinnen und Kunden in den Wartebereichen und bei den Amtshandlungen die Pflicht besteht, eine FFP2-Schutzmaske zu tragen.

Online-Terminreservierung

Empfehlung: Corona-Test vor persönlichem Termin im Amt

Allgemeine Informationen

Jede gemeldete Person kann - sofern ein schutzwürdiges Interesse glaubhaft gemacht wird - bei der Meldebehörde ihres Hauptwohnsitzes den Antrag stellen, dass über sie keine Meldeauskünfte an Privatpersonen erteilt werden.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Schutzwürdiges Interesse muss glaubhaft gemacht werden

Fristen und Termine

Die Auskunftssperre gilt österreichweit für alle Wohnsitze in dem im Genehmigungsbescheid festgesetzten Zeitraum. Sie kann bei Bedarf auf Antrag verlängert werden.

Anträge auf Verlängerung einer Auskunftssperre sind rechtzeitig zu stellen (möglichst zumindest zwei Monate vor Ablauf der Auskunftssperre, siehe Bescheid über die Genehmigung der Auskunftssperre).

Zuständige Stelle

Meldeservice - Zentrale Meldeauskunft der MA 62
7., Wimbergergasse 14-16
Telefon: +43 1 4000-76401, -76402 und -76409
Fax: +43 1 4000-99-76400
E-Mail: meldeservice-auskunft@ma62.wien.gv.at

Erforderliche Unterlagen

Dem formlosen Antrag muss ein amtlicher Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis, Führerschein usw.) beigelegt werden. Außerdem muss der Antrag eine ausführliche Begründung des schutzwürdigen Interesses enthalten. Auch bei Anträgen auf Verlängerung einer Auskunftssperre muss der Weiterbestand der Voraussetzung begründet werden.

Bei schriftlichen Anträgen müssen die amtlichen Urkunden im Original oder in einer beglaubigten Abschrift beigelegt sein.

Kosten und Zahlung

  • 1x 14,30 Euro Antragsgebühr
  • 1x 6,50 Euro Ausstellungsgebühr

Soll die Auskunftssperre sofort gelten, ist das persönliche Erscheinen sinnvoll. Es muss in diesem Fall bei Übernahme des Bescheides ein Rechtsmittelverzicht abgegeben werden (zusätzlich 1 x 14,30 Euro Gebühr).

Sie können den Antrag auch mit Handy-Signatur oder Bürgerkarte unterschreiben und senden. Dann bezahlen Sie weniger. Die Auskunftssperre kann aber nur dann rasch gelten, wenn Sie bereits im Antrag angeben, dass Sie auf ein Rechtsmittel verzichten.

  • Antragsgebühr: 8,60 Euro statt 14,30 Euro
  • Gebühr pro Beilage 2,30 statt 3,90 Euro, aber höchstens 13,10 Euro statt 21,80 Euro

Die Verrechnung erfolgt über die Abteilung Rechnungs- und Abgabenwesen - Buchhaltungsabteilung 40.

Zusätzliche Informationen

Es wird empfohlen, vor Antragsstellung mit der MA 62 telefonisch Rücksprache (+43 1 4000-76401, -76402 und -76409) zu halten.

Homepage: Alles rund um das Meldeservice

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wahlen und verschiedene Rechtsangelegenheiten
Kontakt