Mobilfunkanlagen - Begutachtung

Allgemeine Informationen

Alle Änderungen des äußeren Erscheinungsbildes werden von der Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) hinsichtlich der gestalterischen Einfügung in das örtliche Stadtbild überprüft. Für die Erteilung einer Bewilligung wird diese architektonische Begutachtung in Form einer Stellungnahme oder eines Gutachtens an die zuständige Behörde - Baupolizei Gruppe BB - Bauvorhaben besonderer Art (MA 37) weitergeleitet. Bei bewilligungsfreien Anlagen erfolgt eine gutachterliche Information an die BauwerberInnen.

Voraussetzungen

Positionierung, Form und Höhe ergeben sich aus technischen Bedingungen. Das Stadtbild verträgt nur ein begrenztes Maß an ungestalteten Elementen.

Die stadtgestalterische Bewertung erfolgt aus zwei grundlegenden Gesichtspunkten:

  • Sichtbeziehungen aus dem Stadtraum auf den Sendemast/Antennenträger und Equipment (Ortsaugenschein, Fotomontagen)
  • Proportionsverhältnisse des Sendemastes/Antennenträgers zu den Gebäuden (bei Masten auf Gebäuden) bzw. zu sonstigem baulichen und naturräumlichen Umfeld.

Nur wenn keine stadtgestalterisch günstigere Situierung möglich ist, kann eine Sendeanlage bei weitgehendster Minimierung der optischen Auffälligkeit positiv bewertet werden.

Fristen und Termine

Projekte können laufend eingebracht werden.

Zuständige Stelle

Architektur und Stadtgestaltung (MA 19)
12., Niederhofstraße 21-23
Telefon: +43 1 81114-88915, -88916, -88917
Fax: +43 1 81114-99-88910
E-Mail: post@ma19.wien.gv.at

Kontakt
DI Martin Steiner
E-Mail: martin.steiner@wien.gv.at
Termin nach telefonischer Vereinbarung

Amtsstunden: Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr
Ausnahmen: am Karfreitag, am Heiligen Abend (24.12) und zu Silvester (31.12.) von 8 bis 12 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen

Erteilung der Baubewilligung:

Verfahrensablauf

Die Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) übermittelt ihre Stellungnahme oder ihr Gutachten im Bewilligungsverfahren an die für die Bewilligung zuständige Behörde.

Der Bescheid wird von der Baupolizei (MA 37) erstellt. Bei bewilligungsfreien Anlagen erfolgt eine gutachterliche Information an die BauwerberInnen.

Erforderliche Unterlagen

Kosten und Zahlung

Die architektonische Begutachtung ist gebührenfrei.

Im Zuge des Bewilligungsverfahrens werden anfallende Gebührenkosten durch die dafür zuständige Behörde eingehoben.

Erledigungsdauer

Die Dauer der Erledigung richtet sich danach, ob alle Unterlagen vollständig und fristgerecht eingereicht wurden.

Zusätzliche Informationen

Anlagen auf Liegenschaften der Stadt Wien
Die Telereal Telekommunikationsanlagen Ges.m.b.H. 6., Mollardgasse 8/19 verwaltet und kontrolliert im Auftrag der Stadt Wien Mobilfunkstandorte sämtlicher Mobilfunkbetreiber und agiert als Schnittstelle zwischen den Dienststellen und Abteilungen einerseits und den MobilfunkbetreiberInnen andererseits.

Bewilligungsfreie Anlagen
Außerhalb vom Grünland-Schutzgebiet, von Schutzzonen und von Gebieten mit Bausperre sind Antennen- und Funkanlagen gemäß § 62a Abs. 1 Z 24 und Abs. 3 Bauordnung für Wien (BO) grundsätzlich bewilligungsfrei. Die Einhaltung des § 85 BO in Eigenverantwortung der Mobilfunkbetreiber bringt jedoch ein finanzielles Risiko mit sich. Wird nachträglich eine Störung des Stadtbildes nachgewiesen, kann baurechtlich ein Abbau der Anlage verlangt werden (§ 62a Abs. 3 BO). Auch bewilligungsfreie Mobilfunkanlagen werden daher der Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung (MA 19) vorgelegt.

Rechtliche Grundlage: Bauordnung für Wien (BO):

  • § 62a Bewilligungsfreie Bauvorhaben (Abs. 1 lit. 24 und Abs. 3)
  • 71 Bewilligung für Bauten vorübergehenden Bestandes
  • § 85 Äußere Gestaltung von Bauwerken (Abs. 1)

Homepage: Architektur und Stadtgestaltung

Verantwortlich für diese Seite:
Architektur und Stadtgestaltung (Magistratsabteilung 19)
Kontaktformular