Städtisches EU-Förderprogramm 2021 bis 2027 - IBW EFRE

Die EU-Mittel aus dem EFRE (Europäischen Fonds für regionale Entwicklung) werden gemeinsam mit Landesmitteln für Vorhaben zu Wiens Wirtschafts- und Standortentwicklung sowie für Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel des städtischen Lebensraumes eingesetzt.

Ressourcenschonung

Ziel ist die Verbesserung der Umweltqualität von Stadtgebieten durch die Verringerung des Kohlendioxid-Ausstoßes und des Materialverbrauchs.

Beispiele für förderfähige Projekte

  • Umsetzung innovativer Mobilitätslösungen (Nutzung der Möglichkeiten der Digitalisierung, Einführung alternativer Antriebssysteme im städtischen öffentlichen Verkehr et cetera)
  • Unterstützung von koordiniertem öffentlichen Verkehr und Mobilität im Umweltverbund sowie Demo- und Pilotprojekte
    • zu stärkerer Nutzung erneuerbarer Energie
    • zu kaskadischer Energie- und Ressourcennutzung
    • zum Einsatz energieeffizienter Technologien und Lösungen

Gewünscht wird dabei der thematische Bezug zu Smart City- oder Circular City-Ansätzen.

Anpassung an den Klimawandel

Ziel ist die verbesserte Widerstandskraft (Resilienz) im Hinblick auf den Klimawandel, beispielsweise durch Vermeidung von städtischen Hitzeinseln und verbesserte Durchlüftung von Stadtstrukturen.

Beispiele für förderfähige Projekte

  • Vorsorgemaßnahmen für Starkregen oder Hochwasserereignisse
  • Errichtung von städtischen Grünräumen
  • Maßnahmen der Freiraumgestaltung
  • Begrünungen im Bereich öffentlicher Räume, öffentlicher Gebäude und städtischer Infrastrukturen
  • Errichtung von innerstädtischen Bereichen des öffentlichen Raums mit Mehrfachnutzungsoption (beispielsweise als Erholungsgebiet)

Innovationsorientierte Wirtschafts- und Standortentwicklung

Städte sind in Österreich die Hotspots des Innovationsgeschehens. Damit die Ergebnisse des starken Wissenssystems auch vermehrt in Innovationen münden, bedarf es Maßnahmen, die die Verbreitung und Intensivierung der Innovationsaktivitäten der Unternehmen fördern.

Ziel ist die Unterstützung einer koordinierten, integrierten, innovationsorientierten und nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung in Stadtgebieten durch:

  • Unterstützung innovativer regionaler Milieus im wirtschafts- und standortorientierten Kontext
  • Einbindung regionaler Bildungs-, Technologie- beziehungsweise Innovationseinrichtungen
  • Schaffung eines attraktiven Umfeldes für eine zukunftsorientierte und tragfähige Wirtschaftsentwicklung
  • Förderung einer ausgeprägten Innovationskultur
  • Erweiterung des Potenzials, besonders für technologische und innovative Gründungen
  • Steigerung der Zahl der (besonders technologieorientierten) Gründungen
  • effiziente Bodennutzung
  • raumordnungspolitisch geordnete Wirtschaftsentwicklung
  • integrierte Entwicklungsprojekte zur nachhaltigen Unterstützung des Wirtschaftsstandortes

Beispiele für förderfähige Projekte

  • Information und Beratung bei Schwerpunktthemen
  • Unterstützungsmaßnahmen (beispielsweise Bewusstseinsbildung, Beratung, Coaching) für Gründungen
  • Vernetzung beziehungsweise Matching von Unternehmen und Forschungseinrichtungen
  • Analysen und Konzeptentwicklung
  • Leerstandsmanagement (sowohl in Betriebsgebieten als auch in innerstädtischem Kontext)
  • Einrichtung oder Unterstützung von professionellem Standortmanagement
  • personelle Ressourcen zu obigen Themen
  • Einbeziehung neuer digitaler Anwendungen (beispielsweise im Zusammenhang mit Mobilität)
  • Einbettung der Wirtschaftsstandorte in Mobilitätslösungen
  • Sonstige flächenschonende und ressourcenschonende Investitionen im Bereich Revitalisierung und Weiterentwicklung von Wirtschaftsstandorten

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Europäische Angelegenheiten
Kontaktformular