Wasserbehälter Michaelerberg

Der Wasserbehälter Michaelerberg versorgt die Bevölkerung von Neustift am Walde, Teilen Obersieverings und der Siedlungsgebiete südlich des Michaelerbergs.

Der alte Behälter Michaelerberg wurde abgetragen. Die entstandene Freifläche wurde vom Forst- und Landwirtschaftsbetrieb (MA 49) aufgeforstet, da es sich um eine Schutzzone handelt. Der Wasserturm, der nicht mehr genutzt wird, wurde als Denkmal erhalten und wird von einem Verein geführt.

Das Speichervolumen des alten Behälters umfasste zirka 380 Kubikmeter. Der neue Wasserbehälter hat ein Volumen von 4.000 Kubikmetern. Er gewährleistet nachhaltig die Versorgungssicherheit des Gebietes.

Verbesserung der Wasserversorgung

Der Bau des Wasserbehälters am Michaelerberg war die erste Ausbaustufe eines Projektes, das zur Verbesserung der Wasserversorgung dient. Es betrifft jene Gebiete Wiens, die aufgrund der hohen Lage nicht gravitativ versorgt werden können. Das Wasser in diesen Bereichen im Westen Wiens wird mit Pumpen in die jeweiligen Behälter geleitet. Durch den Neubau beziehungsweise die Erweiterung der Behälters Michaelerberg, Steinbruch und Jubiläumswarte wurde das Fassungsvermögen der drei Standorte von 2.245 Kubikmetern auf 9.000 Kubikmeter erhöht.

Technische Daten

  • Wasserbehälter: 4.000 Kubikmeter nutzbarer Inhalt, aufgeteilt auf zwei Wasserkammern
  • Baustoff: wasserdichter Stahlbeton
  • Baubeginn: September 2000
  • Inbetriebnahme: Dezember 2001
  • Kosten: 1,76 Millionen Euro
  • Behälterareal: 3.000 Kubikmeter

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wiener Wasser
Kontaktformular