Wiener Antikorruptionsprogramm

Die Stadt Wien bekennt sich zu einer transparenten, unbestechlichen Verwaltung und verfügt seit vielen Jahren über ein umfassendes Antikorruptionsprogramm.

Symbolbild Antikorruption: entgegengestreckte Hand, Geldübergabe, abwehrende Hand

Die Grundlagen für das Wiener Antikorruptionsprogramm erarbeitete 2002 bis 2003 eine interdisziplinäre Projektgruppe unter Leitung der Internen Revision der Magistratsdirektion. 2005 wurde das Wiener Programm mit dem Speyer-Preis der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer ausgezeichnet.

Stetige Weiterentwicklung und Verbesserung

Das Wiener Antikorruptionsprogramm wird seit seiner Einführung laufend weiterentwickelt und den aktuellen Herausforderungen im Bereich Compliance angepasst. Es hilft so, den hohen Standard der Wiener Stadtverwaltung zu erhalten. Wesentliche Bestandteile des Wiener Programms sind das Wiener Handbuch zur Korruptionsprävention - "Eine Frage der Ethik", Bewusstseinsbildung durch Schulungen und ein E-Learning-Programm, interne Kontroll- und Risikomanagementsysteme sowie das Wiener Antikorruptionstelefon - 4000-82400.

Nähere Informationen: Korruptionsprävention in der Wiener Stadtverwaltung

Wiener Hinweisgeber*innensystem

Eine wichtige Erweiterung des Wiener Antikorruptionsprogramms im Hinblick auf die frühzeitige Erkennung von Korruption stellt die Einführung des Wiener Hinweisgeber*innensystems dar. Das Wiener Hinweisgeber*innensystem steht als vertrauliche, webbasierte Meldeplattform in Ergänzung zum Wiener Antikorruptions­telefon zur Verfügung.

Hinweis abgeben

Transparente Stadtverwaltung

Die Stadt Wien ist seit 2011 Mitglied der Nichtregierungsorganisation Transparency International Austria (TI-Austria). Sie hat sich damit zur Ablehnung von Korruption in jeder Form, zur Unterstützung hoher ethischer Standards, zu einer verbindlichen Geschäftspolitik gegen Bestechung und andere Formen der Korruption sowie zu einem Umsetzungsprogramm zur Schulung der Beschäftigten für eine aktive Korruptionsprävention verpflichtet. Der Beitritt und die Selbstverpflichtungserklärung wurden vom Wiener Gemeinderat einstimmig beschlossen.

Im Index Transparente Gemeinde, einem Messinstrument von TI-Austria für Transparenz in Kommunalverwaltungen, belegte Wien 2017, 2019 und 2022 den 1. Platz unter den 80 österreichischen Städten und Gemeinden mit den meisten Einwohner*innen. Die Auszeichnung mit dem Zertifikat Transparente Gemeinde ist für Wien Anerkennung und Ansporn zugleich, sich weiterhin aktiv und konsequent für eine ethische Verwaltung, Integrität und Transparenz zu engagieren.

Vernetzung und Kooperation

Die für Antikorruption zuständige Gruppe Interne Revision und Compliance der Magistratsdirektion arbeitet mit unterschiedlichen Organisationen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene zusammen. Neben der Vernetzung mit städtischen Einrichtungen gibt es insbesondere eine regelmäßige Kooperation mit den anderen Bundesländern, den zuständigen Bundesbehörden und dem Österreichischen Städtebund.

Die Antikorruptionsaktivitäten der Gruppe Interne Revision und Compliance werden auch international wahrgenommen und anerkannt. Die Studie "Integrity Close to Citizens: An exploratory study of integrity systems in European local authorities" von Transparency International Niederlande (TI-NL) bestätigte 2021, dass sich das Wiener Antikorruptionsprogramm durch hohe Qualität und vorbildliche Maßnahmen auszeichnet. Der englischsprachige Studienbericht steht auf der Website von TI-NL zum Download zur Verfügung:

"Integrity Close to Citizens: An exploratory study of integrity systems in European local authorities" (2,3 MB PDF)

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Magistratsdirektion - Geschäftsbereich Personal und Revision
Kontaktformular