Wirtschaftlichkeit - Tausch der Straßenbeleuchtung

Moderne LED-Leuchten verbrauchen zwischen 60 und 80 Prozent weniger Energie als alte Modelle. Standardisierung schafft zusätzliches Einsparungspotenzial.

Techniker montiert neue Straßenleuchte

Die LED-Standardleuchte der Stadt Wien vereinfacht und verkürzt die Wartung.

Das Design der neuen modernen LED-Leuchten ist nachhaltig und zukunftssicher. Die Umrüstung kostet kaum zusätzliches Steuergeld.

Durch die enorm große Stückzahl - rund 50.000 Leuchten werden zwischen 2017 und 2020 getauscht - sind der Kaufpreis der Leuchten und auch die Finanzierung sehr vorteilhaft für die Stadt Wien und somit die Bürgerinnen und Bürger.

Die jeweiligen Wiener Bezirke schießen 150 Euro pro zu tauschendem Lichtpunkt zu. Damit werden unter anderem Kleinmaterial und eventuelle kleine Reparaturen finanziert. Mit der Energieeinsparung über einen Zeitraum von 14 Jahren werden die restlichen Kosten gedeckt. Im Durchschnitt wird von einem Einsparungseffekt in der Höhe von etwa 60 Prozent ausgegangen.

Effizienz

Die Straßenbeleuchtung arbeitet dann effizient und kostengünstig, wenn ein effizientes Leuchtmittel in einer effizienten Leuchte effizient verwendet wird.

Zum Beispiel haben die alten, in Wien etwa auf der Donauinsel verwendeten, Kugelleuchten über 90 Prozent des erzeugten Lichtes nicht auf den Gehweg gelenkt. Die neuen LED-Modelle hingegen bringen durch die Art ihrer Konstruktion bei viel geringerer elektrischer Leistung und somit geringerem Stromverbrauch einen Großteil des Lichtes auf den Weg. Obwohl weniger Licht erzeugt wird, ist so eine bessere Beleuchtung möglich.

Gegenüber der Beleuchtung mit alten Kugelleuchten konnte eine Einsparung von über 80 Prozent erreicht werden. Bei den mit LED-Leuchtmitteln ausgestatteten Seilhängeleuchten, die in den nächsten Jahren getauscht werden, wird von einer Einsparung von rund 60 Prozent ausgegangen.

Standardisierung

In Wien gibt es derzeit über 50 verschiedene Modelle der sogenannten Seilhängeleuchten. Diese werden bis zum Jahr 2020 durch Leuchten aus der Wiener Standardleuchten-Familie ersetzt. Die Abteilung WIEN LEUCHTET (MA 33) hat die Wiener Standardleuchte für die Stadt entwickelt. Dafür gibt es einen aufrechten Gebrauchsmusterschutz des österreichischen Patentamtes.

Die Standardleuchte vereinfacht und verkürzt die Wartung. Kürzere Instandhaltungszeiten bedeuten Kostenersparnis und verringerte Verkehrsbehinderungen im Störungsfall. Die Standardisierung garantiert auch eine langfristige und rasche Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

Energie- und Kosteneinsparung durch Dimmung

Die Wiener Straßenbeleuchtung wird gemäß technischer Normen und Vorschriften auf die vorhandene Verkehrsfrequenz ausgelegt. Diese ebbt in den frühen Abendstunden rapide ab. Die Beleuchtung wird daher am Abend gedimmt, die Helligkeit wird verringert.

Die neuen LED-Seilhängeleuchten werden zukünftig in zwei Stufen abgesenkt. Um 22 Uhr und um Mitternacht wird der Lichtstrom um je 25 Prozent elektronisch reduziert. Mit dieser Maßnahme wird eine Gesamteinsparung von rund 30 Prozent erreicht. Nebenbei werden auch die Anwohnerinnen und Anwohner sowie die Natur geschont.

Lichtfarbe

Lichtfarbe und Farbwiedergabe sind von entscheidender Bedeutung für eine effiziente und hochwertige Beleuchtung. Kaltweißes Licht mit einer Farbtemperatur ab 5.000 Kelvin wird in Wien für die Straßenbeleuchtung generell nicht verwendet. Es ist zwar sehr effizient, wird aber als wenig attraktiv empfunden.

Für die neuen LED-Leuchtmittel wurde je nach Verwendungsart eine Lichtfarbe von 3.000 Kelvin (Gehwege) und 4.000 Kelvin (Straßen) als Ersatz für überwiegend Leuchtstoffröhren gewählt. Das ist sowohl hinsichtlich der Effizienz als auch der Wahrnehmung der beste Kompromiss.

Ressourcenschonung

Alte Materialien, die nicht weiterverwendet werden können, wie Leuchten und Anschlusskabel, werden entsorgt.

Die sogenannten Seilaufhänger - das sind Klemmen, die die Leuchten mit den Spanndrähten beziehungsweise -seilen verbinden und die Leuchten in ihrer Position halten - werden zum Großteil weiterverwendet. Nur defekte Komponenten werden ausgetauscht. Dasselbe gilt für Stromversorgungsleitungen.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wien leuchtet
Kontaktformular