Aufgaben und Kontakt zu "ÖkoKauf Wien"

Aufgaben und Leistungen

Video: "ÖkoKauf Wien" sichert ökologischen Einkauf der Stadt Wien

"ÖkoKauf Wien" wurde 1998 ins Leben gerufen, um wirkungsvolle Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen im Bereich der öffentlichen Beschaffung der Stadt Wien umzusetzen. Ziel ist es, den Einkauf von Waren, Produkten und Dienstleistungen in allen Bereichen der Stadtverwaltung stärker nach ökologischen Gesichtspunkten auszurichten.

Das Potenzial ist außerordentlich groß: Jahr für Jahr kauft die Stadt Wien eine Vielzahl von Produkten, Waren und Leistungen aller Art im Wert von etwa fünf Milliarden Euro ein. Das ist etwa das Fünffache der Summe, die alle Wiener Haushalte insgesamt für Wohnungsausstattung, Ernährung, Bekleidung, Reinigung und Auto pro Jahr ausgeben. Die Palette der von der Stadt Wien eingekauften Produkte reicht von Textilien, Waschmitteln, Büromaterialien, Möbeln, Dienstleistungspaketen wie Reinigungsarbeiten, Baumaterialien und Bauaufträgen bis hin zum U-Bahnbau. Der Ankauf so großer Warenmengen gibt die Möglichkeit, auf die Qualität und Beschaffenheit der Produkte wesentlich Einfluss zu nehmen. Diese Marktmacht wird genutzt, um möglichst viele umweltfreundliche Produkte einzukaufen.

Kriterien für die gesamte Stadtverwaltung

Die Akteurinnen und Akteure des "ÖkoKauf Wien"-Programms kommen aus unterschiedlichsten Bereichen des Magistrats und der Wiener Umweltanwaltschaft und erarbeiten ressortübergreifend an Kriterien für die gesamte Stadtverwaltung. Derzeit gibt es 16 aktive Arbeitsgruppen:

  • Baustellen-Umweltlogistik
  • Desinfektion
  • Druck/Papier/Büromaterial
  • Elektrische Büro- und Haushaltsgeräte
  • Fuhrpark
  • Haustechnik/Beleuchtung
  • Hochbau
  • Innenausbau
  • Bio-Lebensmittel
  • Reinigungsmittel
  • Tiefbau
  • Möbel
  • Textilien
  • Nanotechnologie
  • Grün- und Freiräume
  • Gartenbauprodukte

Die Vorgaben für eine umweltfreundliche Beschaffung der Stadt Wien sind beispielsweise: Einsparung natürlicher Ressourcen, Energieeffizienz, Vermeidung von Emissionen, Abfallvermeidung, Langlebigkeit, Reparierfähigkeit, phosphat- und formaldehydfreie Produkte, Vermeidung von problematischen Stoffen wie PVC, keine Chlorbleiche, keine aggressiven Reinigungsmittel, Hölzer aus nachhaltiger Waldwirtschaft. Die Umsetzung erfolgt anhand von Kriterienkatalogen, die von Expertinnen und Experten in den jeweiligen Arbeitsgruppen erarbeitet werden. Alle Empfehlungen werden auf die Übereinstimmung mit den gültigen Rechtsvorschriften geprüft und können direkt in die jeweiligen Ausschreibungstexte übernommen werden.

Alle Ergebnisse von "ÖkoKauf Wien" (Kriterienkataloge, Positionspapiere, Richtlinien) werden verbindlich angewendet und tragen im hohen Maße zur Entlastung der Umwelt bei. Die über die Jahre aufgebauten Grundlagen und Erfolge von "ÖkoKauf Wien" finden auch international hohe Anerkennung und großes Interesse.

Wenig Verpackung, phosphat- und formaldehydfreie Produkte, kein PVC, keine Chlorbleiche, keine aggressiven Reinigungsmittel, keine Tropenhölzer - das sind nur einige Vorgaben für die umweltfreundliche Beschaffung der Stadt Wien. Der erfolgreich eingeschlagene Weg wird in Zukunft nicht nur fortgesetzt, sondern weiter intensiviert.

Kontakt

E-Mail: oekokauf@ma22.wien.gv.at

Verantwortlich für diese Seite:
"ÖkoKauf Wien"
Kontaktformular