Erholungsgebiet Steinhofgründe

Die Steinhofgründe sind ein naturbelassenes Erholungsgebiet mit einer Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten. Sie zeichnen sich aus durch Wanderwege, kleine Tümpel und Lagerwiesen mit einem herrlichen Blick auf Wien.

Lage, Größe und Erreichbarkeit

Menschen sitzen im Gras unter Bäumen.

Die Steinhofgründe erstrecken sich im 14. Bezirk zwischen Johann-Staud-Straße und Heschweg, an die Baumgartner Höhe angrenzend. Karte der Steinhofgründe: 230 KB PDF

Die Fläche der Steinhofgründe beträgt 42 Hektar. Öffentlich sind die Steinhofgründe mit den Linien 46A und 46B erreichbar, Station Feuerwache Steinhof.

Fahrplanauskunft

Zugang

Der Zutritt zu den Steinhofgründen ist bei folgenden Toren möglich:

  • Feuerwache Steinhof
  • Großes Schutzhaus Rosental
  • Ecke Heschweg/Rosentalgasse
  • Eingänge des Otto-Wagner-Spital

Hunde sind auf den Steinhofgründen nicht erlaubt.

Öffnungszeiten

Die Abteilung Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (MA 49) ist bemüht, die Steinhofgründe möglichst lange offen zu halten. Die Öffnungszeiten richten sich nach der Jahreszeit. Sie sind an den Zugängen angeschrieben.

  • 1. Jänner bis 31. März von 7 bis 19 Uhr
  • 1. April bis 31. Oktober von 6.30 bis 21 Uhr
  • 1. November bis 31. Dezember 7 bis 19 Uhr

Freizeitangebote

  • Waldspielplatz
  • Lager-, Picknick- und Spielwiesen, ideal zum Ballspielen und Drachensteigen
  • Rodelhügel und gespurte Langlaufloipe im Winter

Sehenswertes

  • Fundamente des Mittelwellensenders "Rot-Weiß-Rot": Die Station wurde von der amerikanischen Armee in Österreich Anfang der 1950er-Jahre errichtet, stellte seine Sendungen 1955 ein und wurde 1959 demontiert.
  • Kopfweiden am Tümpel

Geschichte

Blick auf die Steinhofgründe

Die Steinhofgründe gehörten einst zum heutigen Otto-Wagner-Spital und wurden gärtnerisch genützt. Ende der 1970er-Jahre sollte dieses Gebiet verbaut werden. Eine Volksbefragung, bei der sich 140.000 Wienerinnen und Wiener gegen die Verbauung der Steinhofgründe aussprachen, war eine wichtige Grundlage zur Schaffung des heutigen Erholungsgebietes. Das Forstamt der Stadt Wien übernahm die Ausgestaltung und die weitere Betreuung des 30 Hektar großen Areals.

Anfang 2007 wurden die Steinhofgründe um 15 Hektar Grünfläche erweitert. Im Zuge der Erweiterung wurde ein neues Eingangstor als Anbindung an den Dehnepark am Heschweg errichtet und zwei Kilometer nichtasphaltierte Wanderwege geschaffen. Alte Eisenzäune und Eisentore wurden entfernt und verwachsene Wege frei geschnitten. Auf Wald- und Wiesenflächen wurden Pflegemaßnahmen durchgeführt.

Verantwortlich für diese Seite:
Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Kontaktformular