Napoleon-Rundwanderweg in der Lobau

  • Start: Beim Groß-Enzersdorfer Uferhaus, beim Kasernbrückerl oder bei der Panozzalacke
  • Erreichbarkeit: Autobus 26A bis Station Groß-Enzersdorf oder 92B bis Station Lobgrundstraße
  • Länge: 10 Kilometer
  • Gehzeit: circa 3 Stunden
  • Orientierung: Der Weg ist im Folder "Wandern im Nationalpark Donau-Auen" beschrieben. Den Folder bekommen Sie im Nationalparkhaus wien-lobAU und in der Forstverwaltung Lobau.
  • Weitere Informationen: Nationalparkhaus wien-lobAU, Telefon +43 1 4000-49495
Gedenkstein am Wegrand in Erinnerung an die Schlacht

Der Napoleon-Rundwanderweg informiert über die wichtigsten Ereignisse der Schlacht von Aspern im Jahr 1809.

Die Wanderung führt zu allen obeliskförmigen Gedenksteinen an den historischen Plätzen, die 50 Jahre nach der Schlacht aufgestellt wurden.


Route ab Groß-Enzersdorf

Vom Groß-Enzersdorfer Uferhaus führt die Route zuerst über ehemalige Inseln, auf denen immer noch Befestigungsschanzen zu erkennen sind. Heute ist dieser weitläufige Eschenbestand eher trocken.

Vom Kasernbrückerl wendet sich der Weg nach Süden vorbei am Pulvermagazin und dem Friedhof der Franzosen, beides versteckt im dichten Auwald. In der Mitte der Oberen-Lobau kommen Sie am Forsthaus vorbei und wandern durch ausgedehnte Wiesenbereiche.

Der Napoleonstraße folgend erreichen Sie den südlichen Rand der Lobau. Beim Tanklager und nahe der Panozzalacke kommen Sie an 2 weiteren Napoleonsteinen vorbei, bevor sich vorbei am Kompostwerk der Rundweg zu schließen beginnt. Dieser wenig begangene Abschnitt führt entlang von weitläufigen Wiesen, aufgelassenen Äckern, durch dichte Waldbereiche und vorbei an kleinen Gewässern zurück Richtung Groß-Enzersdorf.

Museum "Aspern 1809" und Esslinger Schüttkasten

Das Museum "Aspern 1809" neben der Pfarrkirche Aspern zeigt Gegenstände wie Waffen, Fahnen oder Uniformen, die an die Schlacht von Aspern erinnern.

Während der Schlacht verschanzten sich die Franzosen im heute noch bestehenden Getreidespeicher (Schüttkasten) von Essling. Dort befindet sich ein kleines Museum mit einem Modell der Schlacht.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Forst- und Landwirtschaftsbetrieb
Kontaktformular