Napoleon-Rundwanderweg - Donau-Auen (Lobau)

Gedenkstein am Wegrand in Erinnerung an die Schlacht

Napoleon I. (1769 bis 1821) war nach einer Reihe militärischer Siege der Beherrscher Westeuropas. In der Schlacht bei Aspern und Essling am 21. und 22. Mai 1809 wurde sein Triumphmarsch von Erzherzog Karl unterbrochen. Diese Niederlage kostete Napoleon den Ruf der Unbesiegbarkeit. 50 Jahre nach der Schlacht von Aspern wurden in der Lobau an allen markanten Orten obeliskförmige Gedenksteine aufgestellt. Auch der "Löwe von Aspern" (Steinskulptur von Anton Fernkorn) wurde enthüllt. Auf einem Rundweg führt die Wanderung zu allen Gedenksteinen an den historischen Plätzen.

Route

Gedenkstein mit Gravur "Napoleon Hauptquartier 1809"

Vom Groß-Enzersdorfer Uferhaus führt die Route zuerst über ehemalige Inseln, auf denen immer noch Befestigungsschanzen zu erkennen sind. Heute ist dieser weitläufige Eschenbestand eher trocken. Vom Kasernbrückerl wendet sich der Weg nach Süden vorbei am Pulvermagazin und dem Friedhof der Franzosen, beides versteckt im dichten Auwald. Man passiert das Forsthaus beim Vorwerk und durchwandert ausgedehnte Wiesenbereiche.

Der Napoleonstraße folgend erreicht man den südlichen Rand der Lobau. Beim Tanklager und nahe der Panozzalacke werden zwei weitere Napoleonsteine passiert, bevor man vorbei am Kompostwerk den Rundweg zu schließen beginnt. Dieser wenig begangene Abschnitt führt entlang von weitläufigen Wiesen, aufgelassenen Äckern, durch dichte Waldbereiche, vorbei an kleinen Gewässern zurück Richtung Groß-Enzersdorf.

  • Weglänge: zehn Kilometer
  • Gehzeit: drei Stunden
  • Start: Beim Groß-Enzersdorfer Uferhaus, beim Kasernbrückerl oder bei der Panozzalacke
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Bus 26A Groß-Enzersdorf oder 92B Lobgrundstraße
  • Orientierung: Der Folder"Wandern im Nationalpark Donau-Auen" ist im nationalparkhaus wien-lobAU und in der Forstverwaltung Lobau erhältlich.
  • Informationen: Telefon +43 1 4000-49495 (nationalparkhaus wien-lobAU)

Der Napoleon-Rundwanderweg informiert über die wichtigsten Ereignisse der Schlacht und ist im Folder "Wandern im Nationalpark Donau-Auen" beschrieben. Der Folder ist im nationalparkhaus wien-lobAU und in der Forstverwaltung Lobau erhältlich.

Museum "Aspern 1809"

Gegenstände wie Waffen, Fahnen, Uniformen und vieles mehr erinnern an die Schlacht. Das Museum befindet sich neben der Pfarrkirche Aspern in der ehemaligen Kapelle Sankt Sebastian.

Museum Essling-Schüttkasten

Während der Schlacht verschanzten sich die Franzosen im heute noch bestehenden Getreidespeicher von Essling. Im Vorderteil dieses historischen Gebäudes befindet sich ein kleines Museum mit einem Modell der Schlacht.

Verantwortlich für diese Seite:
Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Kontaktformular