Seltene Tiere im Lainzer Tiergarten

Die mächtigen Baumriesen des Lainzer Tiergartens sind, ob lebend oder abgestorben, ob stehend oder schon modrig liegend, ein unersetzlicher Lebensraum für Tiere. Viele davon sind Arten, die sonst nicht mehr anzutreffen oder vom Aussterben bedroht sind.

Vögel

Zwei Schleiereulen

Die Vogelwelt ist besonders vielfältig. 94 Vogelarten leben im Lainzer Tiergarten.

Neben zahlreichen Greifvogelarten gibt es folgende "Raritäten":


  • Weißrückenspecht, Zwergschnäpper und Halsbandschnäpper
  • Schwarzspecht: Er legt seine Nisthöhlen vorwiegend in alten Buchen an.
  • Hohltaube und Waldkauz: Diese Arten besiedeln oft die ehemaligen Höhlen des Schwarzspechtes.
  • Schwarzstorch und Kolkrabe sind regelmäßige Gäste.

Amphibien und Reptilien

Ein Laubfrosch

Die zahlreichen Teiche, Tümpel, Gräben und Wiesen im Lainzer Tiergarten bieten 15 Amphibien- und Reptilienarten hervorragende Lebensräume.

Besondere Arten sind beispielsweise die Gelbbauchunke, der Feuersalamander, der Laubfrosch oder der Alpen-Kammmolch.


Insekten

Im Totholz leben unzählige Insektenarten. Besonders selten, stark gefährdet und daher europaweit geschützt sind zum Beispiel die Käferarten Alpenbock, Eremit, Großer Eichenbock, Scharlachkäfer und Hirschkäfer.

Auf den naturnahen Wiesen des Lainzer Tiergartens leben 23 Pflanzenarten, wie Gras-Platterbse, Kleinling, Niederliegendes Johanniskraut und Sumpfquendel, die in ganz Wien nur hier vorkommen. 39 verschiedene Heuschreckenarten und zahlreiche Schmetterlinge und Wildbienen profitieren von diesen bunten und vielfältigen Wiesen.

Säugetiere

Eine Fledermaus

Im Lainzer Tiergarten leben auch viele kleine und große Säugetierarten.

2014 konnten 18 Fledermausarten nachgewiesen werden, darunter die Wasserfledermaus, die große Bartfledermaus und der kleine Abendsegler.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Forst- und Landwirtschaftsbetrieb
Kontaktformular