Wasserpark

  • Lage: 21., Wasserpark
  • Größe: rund 144.000 Quadratmeter
  • Kontakt: +43 1 4000-8042

Der Floridsdorfer Wasserpark besteht zu einem Drittel aus Wasser. Die großen Wasserflächen und kleinen spitzen Brücken prägen den Park, der 1929 fertig gestellt wurde. Der Wasserpark war eines der größten Projekte der Wiener Stadtgärten unter dem damaligen Direktor Fritz Kratochwjle.

Es gibt 2 Teiche, die durch Kanäle verbunden sind, sowie eine große Insel. Die Wege sind mit Gneissteinen gefasst und mit romantischen Laternen beleuchtet. Über die Kanäle führen steile, kleine Brücken im japanischen Stil.

Teich in einem Park
Teich in einem Park, im Vordergrund eine Brücke

Heute ist der Wasserpark wichtiger Bestandteil des Erholungsraumes Alte Donau, Neue Donau und Donauinsel.

Spiel- und Sportangebote

Der Wasserpark bietet vielfältige Spiel-und Sportmöglichkeiten:

  • Einen Spielplatz mit Wippen, Rutschen, Sandkisten, Schaukeln, Trampolin
  • Ballspielplätze für Basketball, Fußball und Tischtennis
  • Einen Aktivpark mit Fitnessgeräten
  • Im Winter einen Rodelhügel

Aktiv-Park

Ein Park mit Turngeräten

Im Wasserpark wurde eine Fläche mit Geräten ausgestattet, welche die Stärkung der körperlichen und geistigen Mobilität fördern. Durch spezielle Übungen können hier die wichtigsten Muskeln gezielt gekräftigt werden.

Trainiert wird mit dem eigenen Körpergewicht, das heißt, die Geräte müssen nicht verstellt werden, sind in Tageskleidung benutzbar und werden jeder Fitnessstufe gerecht. Der Crosstrainer und das Fahrrad verbessern beispielsweise Koordination und Ausdauerfähigkeit des Körpers, der Bonni Reiter stärkt Beine-, Gesäß- und Schultermuskulatur.

Alle Geräte sind frei zugänglich.

Wasservögel

Der Wasserpark zieht die Besucherinnen und Besucher vor allem durch seinen Tierbestand an. Im Westen des Wasserparks sickert Donauwasser als "warme Quelle" durch den Hubertusdamm und verhindert weitgehend das Zufrieren des Wassers. So entsteht ein natürliches Winterquartier für Stockenten, Möwen, Blesshühner, Schwäne und manchmal auch Graureiher.

Bitte beachten Sie das Fütterungsverbot.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wiener Stadtgärten
Kontaktformular