Parkanlage Nordbahnhof - Freie Mitte

Auf dem ehemaligen Nordbahnhof-Gelände entsteht eine einmalige Natur- und Parkanlage: Nordbahnhof - Freie Mitte. Sie soll ein Stück Wildnis im dichten Stadtgefüge verkörpern, das Naturschutz sowie die Interessen der Parkbesucher*innen vereint. Die naturnah gestaltete, insgesamt 9,3 Hektar große Parkanlage wird voraussichtlich bis 2025 fertiggestellt. Begonnen wurden die Bauarbeiten 2021 mit den Teilbereichen "Stadtwildnis" und "Parkband 1". Seit 21. November 2022 ist der 3. Teilbereich "Zentraler Bereich - Nord" öffentlich zugänglich.

"Stadtwildnis"

Frau sitzt auf einem Hochsitz in einem Park

Hochsitz in der "Stadtwildnis"

Die 13.300 Quadratmeter große "Stadtwildnis" ist weitestgehend in ihrem Altholzbestand erhalten worden. Insgesamt 11 neue Bäume wurden gepflanzt. Holzstege mit einer Länge von 110 Metern sollen eine schonende Erkundung des Areals ermöglichen.

Darüber hinaus dienen 3 Hochsitze als perfekte Orte für Naturbeobachtungen: Mit etwas Glück können von dort aus Tiere wie Wildbienen, Feldhasen, Turmfalken sowie verschiedene Schmetterlings- und Heuschreckenarten gesichtet werden. 2 Teichflächen dienen als Laich-Habitate für Wechselkröten sowie als Versteck- und Eiablageplätze für Eidechsen.

"Parkband 1"

Spielplatz mit Holzspielgeräten

Spielplatz im "Parkband 1"

Im 7.500 Quadratmeter großen "Parkband 1" wurde ein großer Kinderspielplatz mit abwechslungsreichen Kletterelementen, einer Rutsche, einem Seile-Dschungel und einem Stelzenwald errichtet. Es gibt zahlreiche Bänke, 3 Tisch-Bank-Kombinationen und Holzpodeste.

Weiter gibt es eine 550 Quadratmeter große eingezäunte Hundezone mit Sitzmöblierung und einen Trinkbrunnen.

Besondere Bedeutung wurde auf den Erhalt des Altbaumbestandes gelegt: Eine Besonderheit des "Parkband 1" sind 4 alte, mächtige Pappeln, die im Sommer durch ihr ausladendes Blätterdach Schatten spenden. Außerdem wurden 44 neue Bäume gepflanzt, darunter Ahornblättrige Platanen, Vogelkirschen und Zitterpappeln.

Heimische Sträucher wie Berberitze, Sand- und Schlehdorn sowie Roter Hartriegel dienen als Futterquelle und Lebensraum für Insekten.

"Zentraler Bereich - Nord"

Der 24.000 Quadratmeter große "Zentrale Bereich - Nord" bietet einerseits viel Natur, anderseits aber viele Räume für Freizeitaktivitäten:

  • 4.000 Quadratmeter große Wiesenfläche mit automatischer Bewässerung
  • Blumenwiesen und heimische Sträucher
  • Erhaltener Altbaumbestand und 132 neue Bäume
  • Holzstege, Aussichtsplattform und 3 Hochsitze zum Beobachten von Tieren
  • Zahlreiche Sitzmöglichkeiten
  • Kinderspielplatz mit Sand-Matsch-Zone, Pumpbrunnen und Schattenpergola sowie Kletter- und Balancierelemente, Rutschen, Schaukeln sowie Wippen
  • Kompost-Toilette (öKlo) in unmittelbarer Nähe des Kinderspielplatzes
  • Calisthenics-Geräte
  • Fahrradspielplatz: Auf unterschiedlichen Bodenbelägen, Wippen, Slalomstangen, Mulden und einem Parcours können Fahrradanfänger*innen, aber auch geübte Radfahrer*innen ihr Radfahrgeschick trainieren.
  • 660 Quadratmeter große Hundezone mit Sitzmöglichkeiten und Trinkbrunnen
Hängematte auf einem Spielplatz

Zahlreiche Sitzmöglichkeiten, darunter auch Hängematten, laden zum Verweilen ein.

Parcours von Slalomstangen auf einem Fahrradspielplatz

Parcours aus Slalomstangen auf dem Fahrradspielplatz


Weiters wurde ein Nachbarschaftsgarten errichtet, wo Interessierte Obst, Gemüse und Kräuter anbauen können. Wenn Sie Interesse an einem 2 Quadratmeter großen Beet haben, kontaktieren Sie bitte die Gebietsbetreuung unter mitte@gbstern.at.

Alte Bahnbrücke in einem Park

Die historische Bahnbrücke dient als Aussichtspunkt.

Die alten vorhandenen Bahngleise wurden in die Anlage integriert: Teils wurden sie zu begehbaren Wegen umgebaut, teils mit Sand und Schotter gefüllt und bieten Lebensraum für Tiere.

Die historische Bahnbrücke wurde saniert und bildet die Verbindung zwischen der Stadtwildnis und dem neuen "Zentralen Bereich - Nord". Außerdem dient sie als Aussichtspunkt, von dem aus die Parkbesucher*innen die Stadtwildnis mit ihrem imposanten Altbaumbestand überblicken können.


Naturschutz

Auf dem Areal der entstehenden Parkanlage Nordbahnhof - Freie Mitte kommen viele außergewöhnliche Tier- und Pflanzenarten vor: Darunter der Neuntöter, ein im Stadtraum seltener Vogel, der sich jedes Jahr auf dem Gelände einfindet. Auch Schmetterlingsarten wie der Segelfalter, diverse Fledermausarten und etwa 150 Wildbienenarten nützen das Areal als Lebensraum. Außerdem bewohnen eine der wichtigsten Wiener Zauneidechsen-Populationen, eine Kolonie der seltenen Großen Wiesenameise und Wechselkröten, eine weltweit streng geschützte Krötenart, die Fläche.

Auch seltene Pflanzen gibt es zu entdecken: Die ebenfalls streng geschützte Violette Sommerwurz lebt jahrelang unterirdisch als Parasit an Wurzeln der Schafgarbe und blüht ein einziges Mal im Leben.

Um geschützte, bereits angesiedelte Arten zu schonen, werden die Arbeiten von einer ökologischen Bauaufsicht begleitet.

Projektablauf

  • Eröffnung der "Stadtwildnis": 4. November 2021
  • Eröffnung des "Parkband 1": 30. Juni 2022
  • Eröffnung des "Zentralen Bereichs - Nord": 21. November 2022

Weitere Schritte - geplanter Bau März 2023 bis November 2023

  • "Zentraler Bereich - Süd-West":
    • Größe: 18.000 Quadratmeter
    • Geplant: Sportflächen inklusive Aussichtsplattformen, Gerätespielplatz für Kinder, abwechslungsreiche Sitzmöbel (zum Beispiel Wellenliegen, Holzdecks und Hängematten), circa 80 neue Bäume, Bepflanzung der alten Gleisanlagen, Naturwiesen, Trinkbrunnen, Beleuchtung der Hauptwege
  • "Parkband 2":
    • Größe: 26.790 Quadratmeter
    • Geplant: Spielplatz (teilweise rollstuhlgerecht) mit Sand-Matsch-Zone, Schattenpergola, Schaukeln und Wippen, 32 neue Bäume, Naturwiesen, Trinkbrunnen, viele Sitzbänke, Kompost-Toilette (öKlo), Beleuchtung der Hauptwege

Bildergalerie

Eine alte Eisenbahnbrücke Altes Eisenbahngleis, im Hintergrund ein Kran
Hohe Bäume, im Vordergrund eine Wasserlacke Bäume, dazwischen ein Kran
Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wiener Stadtgärten
Kontaktformular