Herderpark

Brunnen mit Steinfigur

Geschichte

Der Herderpark in Simmering entstand in der Zwischenkriegszeit des 20. Jahrhunderts nach Plänen des Gartenarchitekten und Stadtgärtners Fritz Kratochwjle. Die Eröffnung fand am 4. Mai 1930 statt. Der Park ist nach dem deutschen Dichter, Philosophen und Theologen Johann Gottfried von Herder (1744 bis 1803) benannt. Während des Ersten Weltkrieges und in den 1920er-Jahren war das Areal von Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern genutzt worden. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfuhr der Park eine wesentliche Vergrößerung. Dabei wurde unter anderem auf dem Areal eines Luftschutzbunkers ein Ballspielplatz gebaut und die Promenade entlang des ehemaligen Wiener Neustädter Kanals erweitert.

Revitalisierung

2006 erfolgte eine Revitalisierung nach einer gartendenkmalpflegerischen Aufnahme von Landschaftsarchitekt DI Dr. Ferenc Bodi. Verlorengegangene historische Gestaltungselemente aus den 1930er-Jahren wurden wieder sichtbar gemacht. Heute besitzt der Herderpark Spielplätze, ein Familienbad und Wege mit spezieller Bepflanzung, wie zum Beispiel den Fliederweg, den Zierkirschenweg oder den Zierapfelweg. Dadurch steht der Park im Frühling über viele Wochen in voller Farbenpracht.

English version

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Stadtgärten (Magistratsabteilung 42)
Kontaktformular