Alma-Rosé-Park

Der Alma-Rosé-Park in der Grellgasse wurde anhand von Wünschen aus der BürgerInnen-Beteiligung neu gestaltet und ist seit April 2020 frei zugänglich.

Neue Bepflanzung: Gräser- und Staudenbeete

Zusätzlich zu den bestehenden Bäumen - wie Fichten, Blutbuche und Platane - wurden neue, vitale Jungbäume sowie optimal angepasste Gräser- und Staudenbeete gepflanzt. Die neuen Beete sind robust gegen Trockenheit, intensive Sonnenstrahlung und städtische Hitzeperioden. Sie gedeihen in bescheidenem Magerboden aus Sand, Split und Kompost, sodass nur sehr wenig Wasser verwendet werden muss.

Die Gräserbeete wurden durch eine wirkungsvolle Unterpflanzung mit Stauden in verschiedenen Höhen, Formen und Farben ergänzt. Die Blütenstände der Gräser und die Fruchtstände einiger Stauden sind auch im Winter ein Blickfang.

Im Norden und Westen des Parks grenzen mit Strauchgruppen und Blumenwiesen begrünte Erdwälle den Park sichtbar, aber trotzdem durchlässig zur Straße hin ab. Eine automatische Bewässerung wurde installiert, um die Grünflächen im Sommer ausreichend bewässern zu können. Ein Teil der Gehwege ist mit wasserdurchlässigem Granitgroßsteinpflaster und begrünten Rasenfugen ausgestaltet, um möglichst wenig Fläche zu versiegeln.

Infrastruktur

Als Sitzgelegenheiten für die Besucherinnen und Besucher gibt es Jugendmöbel aus massiven Balken, 35 neue Bänke und 3 Tische. Entlang des Hauptweges durch den Park wurde eine Beleuchtung installiert. Mehrere Abfalleimer, ein Trinkbrunnen und Dog-Stations vervollständigen die Infrastruktur.

Spielbereiche und Fitnessgeräte für alle Altersgruppen

Bei der Auswahl der Spielgeräte wurde darauf geachtet, dass diese von mehreren Kindern gleichzeitig benutzt werden können und sie die bestehenden Spielmöglichkeiten im angrenzenden kleinen Park in der Grellgasse ergänzen.

Für größere Kinder gibt es folgende Angebote:

  • Eine 6 sechs Meter hohe Seilpyramide
  • Drehscheibe
  • Schaukelkombination
  • Tampenschaukel, das ist eine große Schaukel, bei der mehrere Personen gleichzeitig schaukeln können

Für kleinere Kinder gibt es einen geschützten Kleinkinder-Spielplatz mit folgender Ausstattung:

  • Großzügige Sandfläche
  • Matsch-Tisch mit Wasserrinnen und Pumpe
  • Findlinge, also große Steinen zum Sitzen und Spielen

Im nördlichen Teil der Anlage ergänzen Fitnessgeräte das Angebot. Die Geräte sind eine kostenlose Möglichkeit, sich an der frischen Luft zu bewegen und gleichzeitig die eigene Gesundheit zu stärken.

Bildergalerie Spiel- und Fitnessgeräte

Holzkonstruktion auf einem Spielplatz

Matsch-Tisch mit Wasserrinnen und Pumpe

Kletterkonstruktion


Fitnessgerät auf einem Spielplatz

Fitnessgerät

Runde Schaukel auf einem Spielplatz

Tampenschaukel


Neue Lebensräume für Zauneidechsen

In der Umgebung des Alma-Rosé-Parks kommt die streng geschützte Zauneidechse vor. Sie ist 2020 das Reptil des Jahres. Sie lebt die meiste Zeit gut versteckt in Ritzen, Spalten oder Mäuselöchern, bringt sich auf aufgewärmtem Holz oder Steinen auf die richtige "Betriebstemperatur" und braucht geeignete, gut grabbare Ablegeplätze für ihre Eier.

Auf einer Sandbettung wurden daher 3 mit Steinen und Holz gefüllte Gabionen als geschützter Lebensraum für die Zauneidechse im Park errichtet, die ihre Lebensraum-Ansprüche erfüllen.

Benannt nach Alma Rosé

Der Alma-Rosé-Park ist benannt nach Alma Rosé (geboren 1906 in Wien, gestorben 1944 in Auschwitz), die aus einer Musikerfamilie stammte. Arnold Rosé, ihr Vater, war der erste Konzertmeister der Wiener Philharmoniker. Alma Rosé war eine bekannte Wiener Geigerin der Zwischenkriegszeit und leitete das berühmte "Mädchenorchester" von Auschwitz.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wiener Stadtgärten
Kontaktformular