Bevölkerungsprognose - Statistiken

Bevölkerungsentwicklung nach Geburtsland 2002 bis 2048

Bevölkerungsentwicklung nach Geburtsland 2002 bis 2048 - Rohdaten

Nach einer Phase des starken demographischen Wachstums seit der Jahrtausendwende dürfte das zukünftige Bevölkerungswachstum der Bundeshauptstadt Wien verhältnismäßig moderat ausfallen. Das für die nächsten 30 Jahre prognostizierte Wachstum der Bevölkerungszahl entspricht in etwa dem Bevölkerungswachstum, das die Stadt in den zurückliegenden 15 Jahren erlebt hat. Dennoch könnte Wien bereits im Laufe des Jahres 2027 wieder zur Zwei-Millionen-Metropole werden und bis zum Jahr 2036 den historischen Bevölkerungshöchststand aus dem Jahr 1910 mit 2.083.630 Einwohnerinnen und Einwohnern übertroffen haben.

Ziel der kleinräumigen Bevölkerungsprognose Wien 2018 ist es, der Stadt eine Grundlage für bedarfsgerechte Planungen zur Verfügung zu stellen. Vorausschauende Planung benötigt Evidenz über die gegenwärtige Situation und Kenntnis darüber, wie sich wichtige Kenngrößen in der Zukunft verändern könnten. Aus diesem Grund erstellt die Statistik Wien (MA 23) jeweils im Abstand von vier bis fünf Jahren eine neue Bevölkerungsprognose für Wien sowie für die 23 Gemeindebezirke und 250 Zählbezirke.

Bevölkerungsprognosen beruhen auf Annahmen über die zukünftige Entwicklung der demographischen Prozesse (Fertilität, Mortalität und Migration). Bei kleinräumigen Bevölkerungsprognosen werden auch nicht-demographische Faktoren (wie das zukünftige Wohnbaupotenzial) berücksichtigt. Die Treffsicherheit von urbanen Bevölkerungsprognosen hängt in beträchtlichem Ausmaß von den Annahmen über zukünftige Wanderungsbewegungen ab. Planungsrelevante Aussagen zur Bevölkerungsentwicklung können für einen Zeitraum von einigen Jahren getroffen werden. Bei längeren Prognoseperioden (von mehreren Jahrzehnten) werden die quantifizierten Annahmen unverändert fortgeschrieben.


Daten

Bevölkerungsentwicklung in den Wiener Bezirken

Titel

Tabellen-
Ansicht

CSV-Download

Übersicht Prognoseergebnisse (Bevölkerungsentwicklung nach Alter, Geschlecht, Alter sowie Geburten- und Migrationsbilanz)

2018 bis 2048

Bevölkerungsentwicklung nach Alter und Geschlecht

2018 bis 2048

Komponenten der Bevölkerungsentwicklung (Geburten, Sterbefälle, Wanderungen) nach Alter und Geschlecht

2018 bis 2047

Bevölkerungsentwicklung in den Gemeindebezirken nach Alter und Geschlecht und Geburtsland

2018 bis 2038

Komponenten der Bevölkerungsentwicklung (Geburten, Sterbefälle, Wanderungen) in den Gemeindebezirken nach Alter und Geschlecht

2018 bis 2037

Bevölkerungsentwicklung in den Zählbezirken

2018 bis 2028

Statistisches Jahrbuch

Definitionen

allgemeine Fertilitätsrate
Die Zahl der lebend geborenen Kinder je 1.000 Frauen im Alter zwischen 15 und 49 Jahren.
Außenwanderung (auch internationale Migration)
Zu- bzw. Abwanderung aus einem Land (über eine internationale Grenze) in ein anderes.
Besiedlungsdichte
Bevölkerungszahl pro verfügbarer Baulandfläche (pro Quadratkilometer).
Bevölkerung
Personen, die in Wien mit Hauptwohnsitz gemeldet sind (inklusive Obdachlosenmeldungen).
Bevölkerungsalterung (auch demographische Alterung)
Ein Prozess der den Anstieg der Zahl bzw. des Anteils älterer Menschen bei gleichzeitigem Rückgang der Zahl bzw. des Anteils jüngerer Menschen beschreibt.
Bevölkerungsdichte
Bevölkerungszahl pro Flächeneinheit (pro Quadratkilometer). 
Bevölkerungspyramide
Die grafische Darstellung der Alters- und Geschlechterstruktur einer Bevölkerung.
Binnenwanderung (auch Binnenmigration)
Zu- bzw. Abwanderung aus einem Bundesland in ein anderes.
demographische Alterung
siehe Bevölkerungsalterung
demographische Grundgleichung
Dient zur Berrechnung der Veränderung einer Bevölkerungsgröße in einem Zeitintervall. Dabei wird sowohl die natürliche Bevölke- rungsbewegung (Geburten und Sterbefälle) als auch die räumliche Bevölkerungsbewegung (Zu- und Wegzüge) berücksichtigt.
demographische Prozesse
Fertilität, Mortalität und Migration.
deterministische Prognose
Im Gegensatz zu probabilistischen Prognosen weisen deterministische Prognosen nicht die Eintrittswahrscheinlichkeit des Ergebnisses aus.
Displaced Persons
Unter den Sammelbegriff "Displaced Persons" (DPs) wurden Ende des Zweiten Weltkriegs all jene ausländischen Zivilpersonen zusammengefasst, die sich durch Kriegseinwirkung an Orten außerhalb ihrer Heimat aufhielten.
Drittstaaten
Staaten, die nicht Mitglied der Europäischen Union (EU) sind.
Erwerbsquote
Die Erwerbsquote ist der Anteil der Erwerbspersonen an der Bevölkerung bzw. an der Bevölkerung im Alter zwischen 15 und 64 Jahren.
Fertilität
Fruchtbarkeit: die tatsächlich realisierten Geburten (Geburtenhäufigkeit) einer Einzelperson, eines Paares, einer Gruppe oder einer gesamten Bevölkerung.
Geburtenbilanz
Die Differenz der Zahl der Lebendgeborenen und der Zahl der Sterbefälle in einer Raumeinheit innerhalb eines Zeitraums.
Gesamtfertilitätsrate
Die durchschnittliche Geburtenzahl von Frauen im Alter 15-49 Jahre (unter der Annahme, dass die altersspezifischen Fertilitätsraten als konstant angenommen werden).
Gesamtwanderungssaldo
siehe Migrationsbilanz
intra-urbane Mobilität
Umzüge innerhalb des Stadtgebiets.
Komponenten der Bevölkerungsentwicklung
Geburtenbilanz und Migrationsbilanz.
Lebenserwartung
Die durchschnittliche Zahl der zu erwartenden Lebensjahre einer Person unter der Annahme, dass die gegenwärtigen altersspezifischen Sterbeziffern konstant bleiben. Die Lebenserwartung wird entweder für die Neugeborenen (Lebenserwartung bei Geburt) oder für ein bestimmtes Alter (fernere Lebenserwartung, die Zahl noch zu erwartender Lebensjahre) angegeben.
Medianalter
Das Medianalter ist jenes Lebensalter, das eine Population statistisch in zwei gleich große Gruppen teilt: 50 % der Bevölkerung sind jünger, und 50 % sind älter als dieser Wert.
Migration
Zu- bzw. Abwanderung aus einer Region in eine andere.
Migrationsbilanz (auch Migrationssaldo, Wanderungsbilanz und -saldo)
Differenz aus der Zahl der Zu- und Abwanderungen in bzw. aus einer Raumeinheit innerhalb eines Zeitraums.
Migrationsrate (auch Wanderungsrate)
Migrationssaldo bezogen auf 1.000 Bevölkerung innerhalb eines Zeitraums.
Metropolregion
Der Ballungsraum einer Großstadt.
Mortalität
Sterblichkeit: Anzahl der Todesfälle im Verhältnis zur Gesamtzahl der Bevölkerung, in einem bestimmten Zeitraum.
Neubaubevölkerung
Bevölkerung in neu errichteten Wohnungen.
natürliche Bevölkerungsveränderung (auch -bewegung)
Geburten und Sterbefälle inneralb der betrachteten Gebietseinheiten.
probabilistische Prognose
Im Gegensatz zu deterministischen Prognosen weisen deterministische Prognosen nicht die Eintrittswahrscheinlichkeit des Ergebnisses aus.
räumliche Bevölkerungsveränderung (auch -bewegung)
Zu- und Abwanderungen über die Grenzen der betrachteten Gebietseinheiten.
Säuglings- und Kleinkindersterblichkeit
Die jährliche Anzahl der vor Vollendung des 1. bzw. des 5. Lebensjahres gestorbenen Säuglinge und Kinder.
Wanderungsbilanz (auch Wanderungssaldo)
siehe Migrationsbilanz.
Wanderungsrate
siehe Migrationsrate.

Abbildungen

Komponenten der Bevölkerungsentwicklung in Wien 2002 bis 2047

Komponenten der Bevölkerungsentwicklung in Wien 2002 bis 2047 - Rohdaten

Geburtenbilanz in Wien 2002 bis 2047

Geburtenbilanz in Wien 2002 bis 2047 - Rohdaten


Migrationsbilanz in Wien 2002 bis 2047

Migrationsbilanz in Wien 2002 bis 2047 - Rohdaten

Karte Bevölkerungsentwicklung in den 23 Wiener Gemeindebezirken 2018 bis 2038

Bevölkerungsentwicklung in den 23 Wiener Gemeindebezirken 2018 bis 2038


Karte Bevölkerungsveränderung in den Wiener Zählbezirken 2018 bis 2028

Bevölkerungsveränderung in den Wiener Zählbezirken 2018 bis 2028

Bevölkerungsentwicklung in Wien 1961 bis 2018 und historische Prognosen bis 2030

Bevölkerungsentwicklung in Wien 1961 bis 2018 und historische Prognosen bis 2030


Download

Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular