Bevölkerungsprognose - Statistiken

Flächendiagramm zur Bevölkerungsentwicklung 1961 bis 2012 und Vorausschätzung bis 2044

Bevölkerungsentwicklung 1961 bis 2012 und Vorausschätzung bis 2044 (Textversion der Grafik: 207 KB RTF)

Bevölkerungsprognosen beziehen sich auf Beobachtungen und Messungen über vergangene und gegenwärtige Komponenten der Bevölkerungsentwicklung. Auf dieser Basis werden quantitative oder qualitative Aussagen über zukünftige demographische Entwicklungen und Zustände dargestellt.

Gleichzeitig sind Vorausschätzungen eine unsichere Angelegenheit, vor allem wenn sie sich auf eine fernere Zukunft beziehen. Zwar sind Bevölkerungsprognosen auf nationaler Ebene - unter Vernachlässigung von Katastrophen und anderen externen Schocks - für Zeiträume von etwa 15 bis 25 Jahren recht genau möglich, denn die Mehrzahl der Menschen, die in 20 Jahren in einem Gebiet leben wird, ist zum Prognosezeitpunkt ja bereits geboren. Etwas differenzierter verhält es sich jedoch bei regionalisierten Bevölkerungsvorausschätzungen. Je kleinräumiger, desto höher die Bedeutung von externen Faktoren. Während sich global zumeist ein leicht fassbares Bild der zukünftigen Entwicklung zeichnen lässt, können auf der kleinräumigen Ebene durchaus gegensätzliche Entwicklungspfade eintreten und die Ergebnisse der Vorausschätzung sind daher mit einer höheren Unsicherheit behaftet.

Planungsrelevante Aussagen zur Bevölkerungsentwicklung können nur für einen Zeitraum von einigen Jahren getroffen werden (=Prognose). Für längere Perioden können demographische Annahmen für regionale Einheiten nur noch Trends widerspiegeln (=Projektion). Bei sehr langen Prognosehorizonten werden die Parameter in der letzten Phase des Prognosehorizonts unverändert fortgeschrieben (=Modellfortschreibung).

Die Bundeshauptstadt Wien befindet sich seit Jahren in einer demographischen Wachstumsphase, die sich in den nächsten drei Jahrzehnten fortsetzen könnte. Falls die hohe Zuwanderungsdynamik weiterhin die Bevölkerungsentwicklung determiniert, dürfte Wien bereits im Jahr 2029 die Zwei-Millionen-Grenze erreicht haben. Einer etwas stärkeren Zunahme bis 2024 stehen abgeschwächte Bevölkerungsgewinne bis 2034 gegenüber. Die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner Wiens könnte im Jahr 2044 den bisherigen Höchststand von 2,084 Millionen aus dem Jahr 1910 übertreffen.


Zeitreihen

Bezirksdaten

Zählbezirksdaten


Abbildungen

Punktdiagramm über die Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen 2014 bis 2024

Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen 2014 bis 2024 (Textversion der Grafik: 207 KB RTF)

Flächendiagramm über die Geburtenbilanz 1961 bis 2013 und Vorausschätzung bis 2043

Geburtenbilanz 1961 bis 2013 und Vorausschätzung bis 2043 (Textversion der Grafik: 196 KB RTF)


Flächendiagramm über den Wanderungssaldo 1961 bis 2013 und Vorausschätzung bis 2043

Wanderungssaldo 1961 bis 2013 und Vorausschätzung bis 2043 (Textversion der Grafik: 193 KB RTF)

Wien-Karte mit Zählbezirken: Farben zeigen an, ob die EinwohnerInnenzahl je Zählbezirk von 2014 bis 2014 gleichbleibt, zu- oder abnimmt

Bevölkerungsentwicklung 2014 bis 2024 - relative Veränderung der Bevölkerung (Kurzbeschreibung der Grafik: 35 KB RTF)


Wien-Karte mit Zählbezirken: Farben zeigen die Geburten- beziehungsweise Wanderungsbilanz pro Zählbezirk von 2014 bis 2024 an

Bevölkerungsentwicklung 2014 bis 2024 - Komponenten der Bevölkerungsdynamik (Kurzbeschreibung der Grafik: 35 KB RTF)

Wien-Karte mit Zählbezirken: Farben zeigen die zu erwartende Veränderung der Alterszusammensetzung je Zählbezirk von 2014 und 2024 an.

Bevölkerungsentwicklung 2014 bis 2014 - Altersdynamik (Kurzbeschreibung der Grafik: 35 KB RTF)


Anmerkungen

Download

  • Broschüre "Wien wächst - Bevölkerungsentwicklung in Wien und in den 23 Gemeinde- und 250 Zählbezirken": 10 MB PDF
  • Unterlagen zum Pressegespräch am 27. August 2014: 1 MB PDF
Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular