Ehe und eingetragene Partnerschaft - Statistiken

Liniendiagramm überEheschließungen und Scheidungen in Wien 1990 bis 2014

Eheschließungen und Scheidungen in Wien 1990 bis 2014 (Textversion der Grafik: 73 KB RTF)

Heirat und Ehelösung sind demografische Prozesse, die den Charakter der Gesellschaft prägen. Sie haben einen entscheidenden Einfluss auf die Bevölkerungsentwicklung, auch wenn früher die Geburt von Kindern stärker an die Institution der Ehe gebunden war als heute.

Die Zahl der Eheschließungen ist seit einigen Jahrzehnten rückläufig. Wurden in Wien im Jahr 1970 7,9 Ehen auf 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner geschlossen, so belief sich dieser Wert 2016 auf nur noch 5,3. Die Gesamtscheidungsrate ist nach einem Anstieg bis in die Mitte des ersten Jahrzehntes des 21. Jahrhunderts wieder im Sinken begriffen.

Die traditionelle Ehe ist zwar immer noch die häufigste, aber nicht mehr die einzige Form der amtlich anerkannten Partnerschaft. Seit dem 1. Jänner 2010 können in Österreich zwei Personen des gleichen Geschlechts eine eingetragene Partnerschaft begründen. Die Möglichkeit der Auflösung einer eingetragenen Partnerschaft durch eine gerichtliche Auflösungsentscheidung besteht ebenfalls seit diesem Zeitpunkt. Gesetzliche Grundlage dafür ist das Eingetragene-Partnerschaft-Gesetz (EPG).


Daten

Ehe und eingetragenen Partnerschaften

Titel

Tabellen-
Ansicht

CSV-Download

Eheschließungen für Wien - Kennziffern

1970 bis 2016

1961 bis 2016

Ehelösungen in Wien - Kennziffern

1970 bis 2016

1970 bis 2016

Begründung und Auflösung von eingetragenen Partnerschaften in Wien

2010 bis 2016

Statistisches Jahrbuch

Erläuterungen

Eheschließung und Ehescheidung

Eheschließungen werden von den Standesämtern, die die Trauungen durchgeführt haben, im Zentralen Personenstandsregister eingetragen. Die Statistik Austria erstellt aufgrund dieser Registerdaten die Eheschließungsstatistik. Bei Eheschließungen erfolgt die Zuordnung zu Wien nach dem Wohnort des Mannes. Daten über Ehescheidungen und Auflösung von eingetragenen Partnerschaften werden von den Gerichten an die Statistik Austria gemeldet. Die örtliche Zuordnung erfolgt nach dem letzten gemeinsamen Wohnort.

Eingetragene Partnerschaft

Die Erhebung und Aufarbeitung der Eintragung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften erfolgt nach dem Ereignisort auf Basis der Meldungen der rund 100 Bezirksverwaltungsbehörden. Die Veröffentlichung bzw. Zuordnung zu Wien orientiert sich am gemeinsamen Wohnort der eingetragenen Partnerinnen beziehungsweise Partner, bei verschiedenen Wohnorten am Wohnort der ersten eingetragenen Partnerin beziehungsweise des ersten eingetragenen Partners.

Definitionen

Eheschließungsrate
Eheschließungen bezogen auf 1.000 Personen der Wohnbevölkerung.
Eingetragene Partnerschaft
Eine eingetragene Partnerschaft können nur zwei Personen gleichen Geschlechts begründen (eingetragene Partnerinnen beziehungsweise Partner). Sie verbinden sich damit zu einer Lebensgemeinschaft auf Dauer mit gegenseitigen Rechten und Pflichten.
Erst-Ehe
Eheschließung, bei der beide Brautleute vorher ledig waren.
Erstheiratsalter
Alter, in dem ledige Brautleute im Durchschnitt des jeweiligen Jahres zum ersten Mal eine Ehe schließen.
Gesamterstheiratsrate
Summe der alters- (und geschlechts-)spezifischen Erstheiratsraten. Sie gibt die Wahrscheinlichkeit an, dass eine Person jemals heiratet, wenn die altersspezifischen Erstheiratsraten des Berichtsjahres konstant bleiben.
Gesamtscheidungsrate
Summe der einjährigen ehedauerspezifischen Scheidungsraten in Prozent.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Wirtschaft, Arbeit und Statistik (Magistratsabteilung 23)
Kontaktformular