Neue Straßenbahnlinie 12

Straßenplanausschnitt zeigt Route der neuen Straßenbahnlinie 12

Übersichtsplan zur Route der neuen Linie 12

Mit der Linie 12 entsteht eine neue und leistungsfähige Verbindung, von der in Zukunft tausende Wienerinnen und Wiener Tag für Tag profitieren werden.

Durch die neue Straßenbahnlinie werden das Stadtentwicklungsgebiet Nordwestbahnhof im 20. Bezirk und das Nordbahnviertel im 2. Bezirk miteinander verbunden und an die S-Bahn beziehungsweise U-Bahn angebunden.

Die neue Straßenbahnlinie 12 - YouTube


Route

Durch eine Kombination bestehender und neuer Teilstücke kann mit der Linie 12 eine Verbindung durch den 8., 9., 20. und 2. Bezirk als Verstärkung der bestehenden Linie 5 geschaffen werden. Auf der zukünftigen Route bietet die Linie 12 zahlreiche Verknüpfungen mit S-Bahn- und U-Bahn-Linien:

  • Josefstädter Straße (U6)
  • Arne-Karlsson-Park (zukünftige U5)
  • Franz-Josefs-Bahnhof (S-Bahn)
  • Friedensbrücke (U4)
  • Traisengasse (S-Bahn)
  • Vorgartenstraße (U1)

Ausbaustufe 1: Nordbahnviertel

In der 1. Ausbaustufe wird für die Linie 12 eine rund 1,7 Kilometer lange Neubaustrecke im Nordbahnviertel im 2. Bezirk errichtet. Während dieser Ausbaustufe wird die Linie 12 den Nordwestbahnhof nördlich auf bestehenden Straßenbahngleisen umfahren. Durch die Errichtung der 1. Ausbaustufe ergeben sich folgende Vorteile:

  • Durch die Linie 12 kann eine deutliche Entlastung der Buslinien 11A und 11B im stärksten Abschnitt zwischen den Haltestellen "Pensionsversicherungsanstalt" und "Vorgartenstraße" erzielt werden. Ebenso wird die Linie O zwischen Praterstern und Bruno-Marek-Allee entlastet. Damit leistet die neue Strecke einen Beitrag für eine gleichmäßigere Auslastung im öffentlichen Verkehrsnetz und der Fahrgast-Komfort kann erhöht werden.
  • Der dicht bebaute Stadtteil am Nordbahnhof erhält neben der bestehenden Linie O zusätzliche Verbindungen Richtung Westen und Osten. So wird das neue Viertel optimal an den öffentlichen Verkehr angebunden und wichtige Ziele sind schneller erreichbar.
  • Durch eine neue Haltestelle in der Vorgartenstraße bei der Krakauer Straße erhält das Grätzl beim Rudolf-Bednar-Park eine deutlich verbesserte öffentliche Verkehrsanbindung. Weiters ist die Pensionsversicherungsanstalt in der Engerthstraße über einen kurzen Fußweg erreichbar.
  • Die Einwohnerinnen und Einwohner im Einzugsbereich bereits bestehender Stationen, die zukünftig zusätzlich von der Linie 12 angefahren werden, profitieren von neuen Verbindungen und einer höheren Frequenz des öffentlichen Verkehrs.
  • Bei der Station Vorgartenstraße kann eine neue Verknüpfung mit der U1 geschaffen werden. Dadurch ergeben sich beispielsweise für Fahrten vom 22. in den 20. Bezirk neue Verbindungen.

Daten und Fakten zum Ausbauprojekt

  • Länge: circa 1,7 Kilometer
  • Neue Stationen: 3
  • Kosten: circa 40 Millionen Euro
  • Inbetriebnahme: ab 2023

Abschnitt 1: Taborstraße

Die neue Strecke zweigt bei der Station Rebhanngasse von den bestehenden Gleisen der Linie 2 ab. Die Kreuzung Nordbahnstraße/Taborstraße wird entsprechend adaptiert und soll als Bindeglied zwischen den beiden neuen Stadtteilen Nordbahnhof und Nordwestbahnhof vor allem für Fußgängerinnen und Fußgänger attraktiver gestaltet werden.

Die Strecke verläuft weiter über die verlängerte Taborstraße ins Nordbahnviertel und unterquert die Trasse der S-Bahn-Stammstrecke im Zuge der bereits bestehenden Unterführung. In diesem Abschnitt wird der Kfz-Verkehr auf den Gleisen geführt, da nur ein geringes Verkehrsaufkommen zu erwarten ist.

Nach der Bruno-Marek-Alle befindet sich die nächste Haltestelle in der Fußgängerzone beim Bildungscampus Christine Nöstlinger. Hier besteht eine Verknüpfung mit der bereits in Betrieb befindlichen Haltestelle der Linie O. Durch die 2. Straßenbahnlinie profitieren zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner von zusätzlichen Verbindungen Richtung Osten und Westen.

Zwischen Leystraße und Vorgartenstraße verläuft die Strecke wieder im Mischverkehr mit dem Kfz-Verkehr. Am Ende der Taborstraße biegt die Linie 12 in die Vorgartenstraße ab.

Abschnitt 2: Vorgartenstraße

Visualisierung zeigt Straßenbahnlinie 12 mit Grüngleisen

Visualisierung des geplanten Grüngleises in der Vorgartenstraße

In der Vorgartenstraße wird die Straßenbahntrasse bis zur Haussteinstraße auch von Kfz befahren, wobei die bestehende Einbahnführung für den Kfz-Verkehr beibehalten werden soll.

Vor der Krakauer Straße beim Durchgang zur Pensionsversicherungsanstalt befindet sich die nächste neue Haltestelle.

Zwischen Haussteinstraße und Walcherstraße verläuft die Trasse auf einem separaten Gleiskörper im bestehenden Grünstreifen in der Mitte der Vorgartenstraße. Um den Charakter des Straßenraums zu erhalten und die Versiegelung zusätzlicher Flächen zu vermeiden wird die Linie 12 hier auf Grüngleisen unterwegs sein.

Anschließend wird die Straßenbahn auf einer Gleistrasse in der Straßenmitte zur Endhaltestelle geführt.

Abschnitt 3: Endschleife Vorgartenstraße (U1)

Visualisierung zeigt Straßenbahnlinie 12 bei U-Bahn-Station

Visualisierung der geplanten Endschleife der Linie 12 im Bereich der U1-Station Vorgartenstraße

Die Ausstiegsstelle der Linie 12 befindet sich in der Vorgartenstraße vor der Lassallestraße direkt beim Zugang zur U-Bahn-Linie U1 Richtung Oberlaa.

Für die Schleifenfahrt biegt die Straßenbahn in die Lassallestraße ein und verläuft hier im bestehenden Mittelgrünstreifen. In der Lassallestraße ist ebenfalls ein Grüngleis vorgesehen.

Danach biegt die Straßenbahn in die Radingerstraße ein, in der sich die Einstiegsstelle beim bestehenden U1-Zugang befindet.

Über die Ofnergasse erreichen die Straßenbahnzüge schließlich wieder die Vorgartenstraße.

Ausbaustufe 2: Nordwestbahnhof

In der 2. Ausbaustufe erhält die Linie 12 eine direkte Linienführung durch das Stadtentwicklungsgebiet Nordwestbahnhof.

Die rund 700 Meter lange Neubaustrecke zweigt bei der Haltestelle Rauscherstraße von der bestehenden Linie 5 ab und verläuft geradlinig weiter über die Wallensteinstraße.

Anschließend quert die Strecke das Stadtentwicklungsgebiet Nordwestbahnhof, in dem auch eine neue Haltestelle errichtet wird.

Bei der Haltestelle Traisengasse mündet die Strecke in die bestehenden Gleise der Linie 2 in der Dresdner Straße ein.

Die Realisierung dieser 2. Baustufe erfolgt je nach Fortschritt der Stadtentwicklung am Nordwestbahnhof.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular