Evaluierungen - Umgesetzte Projekte im öffentlichen Raum

Ob die Gestaltung des öffentlichen Raums und seiner Straßen und Plätze funktioniert, zeigt sich darin, wie er von den Menschen genutzt und angenommen wird. Daher sind systematische Evaluierungen ein wichtiger Bestandteil einer qualitätsvollen Planung.

Christian-Broda-Platz aus der Fußgängerperspektive mit den markanten roten Stelen und runden Sitzelementen aus Beton

Wesentliches Ziel einer Evaluierung ist das "Lernen" der Verwaltung hinsichtlich der Wahl des Prozessdesigns, der Überprüfung der gesetzten Ziele und der Umsetzung in Bezug auf verschiedene Zielgruppen. Dies wird auch im Wiener Leitbild für den öffentlichen Raum festgehalten.

Nutzungsevaluierung

Bei der Analyse der Nutzung des Platzes ("Nutzungsevaluierung") wird erhoben, wie der Platz (zu einem bestimmten Zeitpunkt) von den einzelnen Nutzerinnen und Nutzern angenommen wird und ob die Gestaltungsmaßnahmen die verschiedenen Ansprüche an den öffentlichen Raum gleichwertig berücksichtigen.

Prozessevaluierung

Die Evaluierung des Prozesses ist besonders bei komplexen Planungsprozessen größerer stadträumlich bedeutender Projekte sinnvoll. Dabei werden der Planungsprozess, die Projektinhalte und die Veränderungen in den einzelnen Projektphasen analysiert ("Kontext- und Zielevaluierung"). Auch auf die stadträumliche Bedeutung des Platzes im Kontext seiner Umgebung ("Umfeldanalyse") wird eingegangen.

Projekte

Publikationen

Zu zwei Projekten, bei denen eine Evaluierung der Neugestaltung durchgeführt worden ist, sind Werkstattberichte erstellt worden. Die Publikationen können im Webshop in Buchform bestellt oder gratis als PDF heruntergeladen werden.

Für die Bestellung ist eine Benutzerregistrierung für wien.at erforderlich.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Architektur und Stadtgestaltung
Kontaktformular