Frauenförderung

Auf Spind montierter Spruch "Gleich geht's uns besser"

Frauenförderung soll die Chancen von Frauen in männerdominierten Berufen sowie in höherwertigen Positionen erhöhen. Nachweislich wurden in der Vergangenheit vorwiegend Männer gefördert. Eine befristete Bevorzugung von Frauen gilt nicht als Diskriminierung von Männern, sofern Frauen ebenso qualifiziert sind.

Frauenförderung ist Teil des Wiener Gleichbehandlungsgesetzes (W-GBG) sowie Teil der EU-Richtlinie zur Gleichstellung von Frauen und Männern.

Sie ist ein "Reparaturinstrument" zur Beseitigung der Benachteiligung von Frauen. Viele Chancen wurden bereits eröffnet. Zum Beispiel arbeiten Frauen als Pionierinnen in bisherigen klassischen Männerberufen, wie bei der Wiener Berufsfeuerwehr, bei der Straßenreinigung oder bei der Bestattung. Frauen bewähren sich in Leitungs- und Entscheidungspositionen und sind so Vorbilder für weitere engagierte Kolleginnen.

Gleichstellungsprogramm

Das Gleichstellungsprogramm ist ein wesentliches Instrument zur Beseitigung von Benachteiligung von Frauen und zielt auf einen Ausgleich von bestehender struktureller und organisatorischer Ungleichbehandlung ab.

Weiterführende Informationen

  • Gender Equality - EU-Richtlinie zur Gleichstellung von Frauen und Männern (Englisch)
Verantwortlich für diese Seite:
Stelle der Gleichbehandlungsbeauftragten
Kontaktformular