Checkliste zu Gewalt an Frauen

In Österreich hat jede fünfte Frau seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt erfahren. Betroffene suchen oftmals als erste Stelle medizinische Einrichtungen auf. Daher ist im Kampf gegen Gewalt an Frauen die Zusammenarbeit von Opferschutz und dem Gesundheitssystem notwendig.

Zwei Hände halten die "Checkliste bei Gewalt gegen Frauen"

"Checkliste bei Gewalt an Frauen"

Die "Checkliste bei Gewalt gegen Frauen" soll Ärztinnen und Ärzte der Wiener Krankenhäuser dabei unterstützen, Gewaltübergriffe als solche zu erkennen und richtig zu handeln. Sie enthält opferschutzrelevante Kontaktdaten für das Gesundheitspersonal sowie Anlaufstellen für gewaltbetroffene Frauen. Die praktische Checkliste im Manteltaschenformat ist möglichst praxisnah gestaltet.

Die "Checkliste bei Gewalt gegen Frauen" wurde im Herbst 2014 vom 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien und dem Wiener Programm für Frauengesundheit gemeinsam mit Mitgliedern von Opferschutzgruppen mehrerer Wiener Krankenanstalten erarbeitet. Sie ist unter der Telefonnummer 01 4000-83542 oder per E-Mail an frauennotruf@wien.at erhältlich.

Vorreiterrolle beim Schutz von Frauen

Die Stadt Wien übernimmt seit Jahren eine Vorreiterrolle beim Schutz von und beim Einsatz für Frauen. Es gibt ein vielfältiges Angebot im Gesundheits- und Sozialbereich, um Frauen, die unter Gewalt leiden, zu unterstützen beziehungsweise vorbeugend einzugreifen.

In den sechs Schwerpunktkrankenhäusern des Wiener Krankenanstaltsverbundes sind interdisziplinäre Opferschutzgruppen eingerichtet, die jährlich hunderte Kontakte verzeichnen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang der regelmäßige Austausch des Gesundheitspersonals mit Gewaltschutzexpertinnen und -experten. Gemeinsam mit dem Büro für Frauengesundheit und Gesundheitsziele koordiniert der 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien seit Frühjahr 2013 die Vernetzung der Wiener Opferschutzgruppen.

Verantwortlich für diese Seite:
Frauenabteilung der Stadt Wien (Magistratsabteilung 57)
Kontaktformular