Bildungsarbeit - Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen

Die WASt thematisiert die Tabuthemen sexuelle Orientierungen und Geschlechtsidentitäten. Sie bearbeitet mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Vorurteile und Klischees und stellt unterschiedliche Lebens- und Liebesentwürfe von Homosexuellen und Transgender-Personen vor.

Ein Mann zeigt auf Zeichen auf einer Schultafel. Bildunterschrift: Auseinandersetzung, Information und persönliche Begegnungen helfen, Vorurteile über andere Menschen abzubauen.

In Vorträgen, Seminaren und Workshops machen wir Vorurteile besprechbar, versuchen sie abzubauen und vermitteln Informationen. So wird Diskriminierungen wirksam begegnet und vorgebeugt. Lesben, Schwule und Transgender-Personen können als Kolleginnen und Kollegen akzeptiert und als Kundinnen und Kunden gleichberechtigt wahrgenommen werden.

Die Bildungsarbeit der Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen (WASt) konzentriert sich auf Zielgruppen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mit Lesben, Schwulen und Transgender-Personen zu tun haben.

Interesse?

Wer Interesse an einer einmaligen oder modulartigen Veranstaltung hat, kann sich an die WASt wenden. Sie stimmt das Design des Angebots individuell auf die Zielgruppe und die organisatorischen Rahmenbedingungen ab.

Verantwortlich für diese Seite:
Mag. Wolfgang Wilhelm (Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen)
Kontaktformular