Pilze - Informationen, Beratung und Begutachtung

Steinpilz

Das Marktamt (MA 59) zeigt Ihnen eine kleine Auswahl der am häufigsten in Österreich vorkommenden Pilze. Zahlreiche Pilzarten können besonders mit giftigen Doppelgängern leicht verwechselt werden.

Die verwendeten Bilder können vom tatsächlichen Aussehen der Pilze in der Natur mehr oder weniger abweichen. Die Informationen sind kein Ersatz für die Begutachtung von Pilzen auf ihre Genießbarkeit durch geschultes Fachpersonal. Für Gesundheitsschäden durch Pilze, die Sie anhand von diesen Informationen falsch identifiziert haben, übernimmt das Marktamt keine Haftung.


Folder herunterladen (3 MB PDF)

Verhalten bei Verdacht auf Pilzvergiftung

Bei Verdacht auf eine Pilzvergiftung nehmen Sie bitte sofort mit der Vergiftungszentrale im AKH Kontakt auf: +43 1 406 43 43 (Vergiftungsnotruf)

  • Suchen Sie rasch ein Krankenhaus auf.
  • Nehmen Sie, wenn vorhanden, Erbrochenes, Putzreste des Pilzes oder Speisereste in einem Plastikbeutel mit.
  • Lösen Sie kein Erbrechen aus und flößen Sie keine Milch ein.
  • Auf dem Weg ins Krankenhaus müssen Sie auf freie Atemwege und stabile Seitenlage achten.

Gratis Beratung und Begutachtung

Video "Tipps zur Schwammerlsaison"

Verlässliche Aussagen und Bestimmungen lassen sich nur nach augenscheinlicher Begutachtung des Pilzes und nicht per E-Mail treffen. Kommen Sie hierzu in die Zentrale Pilzberatungsstelle:

  • Zentrale Pilzberatungsstelle, Marktamt - Bezirksabteilung für den 4. bis 8. Bezirk
  • Ort: Amtsgebäude, 6. Naschmarkt
  • Zeit: Montag, 7.30. bis 15.30
  • Telefon: 01 4000-05435

In den restlichen Bezirksabteilungen sind die Pilzberatung und Pilzbegutachtung nur nach telefonischer Vereinbarung unter 01 4000-59210 möglich.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Marktamt
Kontaktformular