Pilzinformation - Lebensmittelsicherheit in Wien

Steinpilz

Die Abteilung Marktservice & Lebensmittelsicherheit (MA 59) stellt eine kleine Auswahl der am häufigsten in Österreich vorkommenden Pilze vor. Die Beschreibungen können eine Beurteilung durch geschulte Begutachtung nicht ersetzen.

Bei der geringsten Unsicherheit über Art oder Wert eines Pilzes sollte eine Bestimmung mittels Fachbüchern oder bei einer Pilzberatung vorgenommen werden. Besonders zu achten ist auf mögliche Verwechslungen mit giftigen Doppelgängern.


Verhalten bei Verdacht auf Pilzvergiftung

Bei Verdacht auf eine Pilzvergiftung nehmen Sie sofort mit der Vergiftungszentrale im AKH Kontakt auf: +43 1 406 43 43 (Vergiftungsnotruf)

  • Suchen Sie rasch ein Krankenhaus auf.
  • Wenn vorhanden, Erbrochenes, Putzreste des Pilzes oder Speisereste in einem Plastikbeutel mitnehmen.
  • Kein Erbrechen auslösen und keine Milch einflößen.
  • Auf dem Weg ins Krankenhaus muss auf freie Atemwege und stabile Seitenlage geachtet werden.

Pilzberatung und -begutachtung der MA 59

Video "Tipps zur Schwammerlsaison"

Jeden Montag von 7.30 bis 15.30 Uhr finden in der zentralen Pilzberatungsstelle in der Bezirksabteilung für den 4. bis 8. Bezirk Pilzberatungen und -begutachtungen statt. Die Stelle ist über den Eingang an der Rückseite des Gebäudes erreichbar.

In den restlichen Abteilungen der MA 59 sind weiterhin kostenlose Pilzberatungen ausschließlich gegen telefonische Vereinbarung möglich. Verlässliche Aussagen können nur nach augenscheinlicher Begutachtung des Pilzes getroffen werden. Pilzbestimmungen können daher nicht per E-Mail beantwortet werden.

Pilze richtig sammeln und sicher genießen

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Marktservice & Lebensmittelsicherheit (Magistratsabteilung 59)
Kontaktformular