Satanspilz, Satansröhrling

Dieser Pilz gehört zu den Giftpilzen.

Satanspilz, Satansröhrling

Sicherheitshinweis: Die Beschreibung dient nur der Information. Sie ersetzt nicht die Beurteilung durch geschulte Begutachterinnen oder Begutachter. Pilzberatung oder -begutachtung bieten die Marktamtsabteilungen an.

Beschreibung und Eigenschaften

  • Lateinische Bezeichnung: Boletus satanas
  • Wert: giftig
  • Vergiftungssymptome: Latenzzeit ein bis sechs Stunden; Übelkeit, Verdauungsstörungen
  • Röhren: lang, am Stiel abgerundet; Poren erst gelb, dann karmin-purpurrot; klein, Sporenpulver olivbraun
  • Stiel: oben gelb und glatt, Mitte rot-violett, feinnetzig, Basis verdickt
  • Fleisch: weiß, leicht blau verfärbend
  • Vorkommen: Juli bis September in Laubwäldern auf kalkhaltigen Böden, bei Buchen, Eichen und Haseln
  • Geruch: unauffällig bis aasartig
  • Doppelgänger:
Verantwortlich für diese Seite:
Marktservice & Lebensmittelsicherheit (Magistratsabteilung 59)
Kontaktformular