Motorikparks sind "Fitnesscenter im Freien"

In den beiden Motorikparks der Stadt Wien lassen sich Koordination, Fitness und Geschicklichkeit spielerisch und kostenlos trainieren. Sie bieten unterschiedliche Geräte und Bewegungsmöglichkeiten für jede Altersgruppe.

Motorikpark in der Donaustadt

Vier Personen auf einem Fitnessgerät im Motorikpark Donaustadt

Der 2,5 Hektar große Motorikpark in der Donaustadt verfügt über mehr als 100 völlig neuartige und teils speziell konzipierte Geräte, die sich in 23 unterschiedliche Gerätestationen mit verschiedenen Übungselementen aufgliedern. Dazu gibt es einen 700 Meter langen Laufparkcours und einen Wasserspielplatz für die Kleinen. Vom Balanceakt über frei schwingende Hindernisse, eine zehn Meter lange Stehseilschaukel, einer Orientierungskletterwand und einer Balancierwerkstatt bis hin zu den Wind- und Kitesurfsimulatoren hat der Motorikpark alles zu bieten, das die Herzen von Bewegungsfreudigen höher schlagen lässt. Außerdem gibt es ein Netzkletter-Paradies, einen Parallelslalom zum Laufen, eine 110 Meter lange Hürdenstrecke, einen Kraftpavillon mit Fitnessgeräten und eine ausgedehnte Trampolinstrecke. Zur Erfrischung nach der sportlichen Betätigung bietet eine "Jausenstation" Snacks, Getränke und Eis.

Motorikpark im Helmut-Zilk-Park

Motorikpark im Helmut-Zilk-Park

Das rund 1.400 Quadratmeter große Bewegungsparadies im Helmut-Zilk-Park lädt zum spielerischen Trainieren an mehr als 10 Stationen ein. Das vielfältige Angebot erstreckt sich von Ausdauer- und Kraftübungsstationen bis zu Hindernissen, die Gleichgewicht und Geschick der Parkbesucher fordern und fördern. Die Geräte des Motorikparks garantieren eine abwechslungsreiche Trainingseinheit mit viel Spaß und sind für nahezu alle Altersgruppen und Fitnesslevels geeignet. Zur Erfrischung steht das Café Mann im Helmut-Zilk-Park zur Verfügung.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular