Initiative Erwachsenenbildung: Nachholen des Pflichtschulabschlusses

Video: Initiative Erwachsenenbildung

Die im Jahr 2012 gestartete Bund-Länder-Initiative zur Förderung von grundlegenden Bildungsabschlüssen läuft erfolgreich weiter. Zielgruppe sind junge Erwachsene ab 16 Jahren, die ihre Pflichtschule abgebrochen oder in einzelnen Gegenständen negativ abgeschlossen haben. Auch Basisbildungsangebote zum Erwerb und zur Förderung von Kompetenzen im Bereich des autonomen Lernens, Digitalisierung, Mathematik, Deutsch und einer weiteren Sprache, stehen Jugendlichen und Erwachsenen - ungeachtet ihrer Herkunft, ihrer Erstsprache und eventuell vorliegenden Schulabschlüsse - zur Verfügung.

In der dritten Programmperiode von 2018 bis 2021 sollen über 3.000 Wienerinnen und Wiener die Möglichkeit haben, ihren Schulabschluss nachzuholen. Weitere 3.000 Personen sollen Basisbildungsangebote in Anspruch nehmen können. Gemeinsam planen das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung und die Abteilung Bildung und außerschulische Jugendbetreuung (MA 13) rund 20,8 Millionen Euro in Maßnahmen zum Nachholen des Pflichtschulabschlusses zu investieren. Weitere 4,8 Millionen Euro sollen mithilfe des Europäischen Sozialfonds (ESF) in Basisbildungsmaßnahmen fließen.


Jetzt anmelden

Interessierte sollten sich bereits jetzt an eine der fünf Bildungseinrichtungen wenden, die die kostenlosen Lehrgänge anbieten. Besonders effizient ist dabei die so genannte Clearingphase vor Beginn des Lehrgangs. Bei Beratungsgesprächen werden zuerst die Vorkenntnisse, Stärken und Ziele der Interessentinnen und Interessenten festgestellt, um einen persönlichen Entwicklungsplan zu erstellen. Je nach Zielgruppe können sich Interessierte dann für einen zwei- oder dreisemestrigen Lehrgang entscheiden. Berufstätige bevorzugen zumeist die Abendlehrgänge, Jugendliche und Arbeitssuchende die tagsüber stattfindenden Kurse. Ein weiterer Vorteil dieser Lehrgänge ist das Angebot der Lernhilfe, Vermittlung von IT-Kompetenzen und des begleitenden Lerncoachings - das macht das Lernen nochmals leichter!

Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern

Ziel der Initiative ist es, gering qualifizierten jungen Menschen durch diese Bildungsmaßnahmen bessere Zugangschancen zum Arbeitsmarkt zu eröffnen. Der bisherige Trend bestätigt die angesprochene Zielgruppe: Rund 80 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehörten der Altersgruppe der 15- bis 25-Jährigen an - der Frauenanteil lag bei rund 46 Prozent.

Schulungsanbieterinnen und -anbieter

Programm Basisbildung/Grundkompetenzen

Menschen mit Migrationshintergrund unterstützt die Abteilung Integration und Diversität (MA 17) im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung mit Kursen, die Basisbildung beziehungsweise Grundkompetenzen wie Lesen, Schreiben und Rechnen vermitteln.

Verantwortlich für diese Seite:
Bildung und außerschulische Jugendbetreuung (Magistratsabteilung 13)
Kontaktformular