Richtlinien für Projekte im Bereich Musikausbildung

Bis 1. Mai des laufenden Schuljahres müssen die Projekte im Musikausbildungs-Bereich für das kommende Schuljahr eingereicht werden.

Grundvoraussetzungen

  • Förderbedürftigkeit, keine Insolvenzgefährdung (Finanzplanung, Vermögensbestände et cetera)
  • Erfüllung der Inhalte der Förderrichtlinien (Kontrollen, Erfahrung aus vorangegangenen Förderungen)
  • Gemeinnützigkeit der Anbieterin beziehungsweise des Anbieters (ZVR, Firmenbuch)
  • Mindestens 3-jähriges Bestehen der Einrichtung (Vereinsregisterauszug, Firmenbuch)

Schwerpunkte für das Schuljahr 2020/2021

  • Beethoven Jubiläum 2020
  • Regionale Ergänzung des Angebots der Musikschule Wien
  • Ergänzungsangebote im Bereich der populären und ethnischen Musikausbildung

Förderfähige Kosten

Es werden die Kosten für Pädagogisches Personal (siehe Qualifikationserfordernis) unter Berücksichtigung der Einnahmen übernommen. Die förderfähigen Kosten können Overheadkosten (Gemeinkosten) von maximal 7 Prozent der Personalkosten (für Direktion beziehungsweise Sekretariat) enthalten.

Qualifikation des Pädagogischen Personals

  • Künstlerisch-pädagogische Ausbildung mit Studienabschluss an einer Universität, einer Hochschule, einem Konservatorium mit Öffentlichkeitsrecht oder an einer anderen gleichwertigen Ausbildungsstätte
  • Lehrbefähigung für ein Vokalfach und Nachweis entsprechender Qualifikation im Bereich Kinderstimmbildung oder Lehrbefähigung für ein Instrumentalfach beziehungsweise für tänzerische Bewegungserziehung
  • Lehrbefähigung für Singschulpädagogik
  • Ein Studienabschluss oder eine Lehrbefähigung nach früheren Rechtsvorschriften ist einem oben angeführten Abschluss einer Ausbildung gleichzuhalten, wenn dieser nach Umfang, Anforderung und Inhalt als gleichwertig anzusehen ist.
Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Bildung und Jugend
Kontaktformular