Außenlandungen bzw. Außenabflüge - Antrag

Allgemeine Informationen

Außenabflüge und Außenlandungen außerhalb eines Flugplatzes sind gemäß § 9 Abs. 2 Luftfahrtgesetz (LFG) genehmigungspflichtig.

Wien wurde im öffentlichen Interesse in weiten Teilen zum Flugbeschränkungsgebiet erklärt. Für Außenlandungen bzw. Außenabflüge innerhalb des Flugbeschränkungsgebietes muss daher in der Regel ein öffentliches Interesse nachgewiesen werden.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Der Antrag auf Bewilligung ist von der Halterin oder vom Halter oder von der verantwortlichen Pilotin oder Piloten des Zivilluftfahrzeuges einzubringen.

Die Bewilligung kann nur erteilt werden, wenn

  • öffentliche Interessen, insbesondere Lärmschutzinteressen, nicht entgegen stehen oder
  • ein am Außenabflug oder an der Außenlandung bestehendes öffentliches Interesse ein allenfalls entgegenstehendes öffentliches Interesse überwiegt.

Fristen und Termine

Antragstellung spätestens drei Wochen vor dem geplanten Außenabflugs- bzw. Außenlandungstermin

Zuständige Stelle

Amt der Wiener Landesregierung
Rechtliche Bau-, Energie-, Eisenbahn- und Luftfahrtangelegenheiten (MA 64)
Gruppe Energie
8., Lerchenfelder Straße 4
Telefon: +43 1 4000-89919
Fax: +43 1 4000-99-89910
E-Mail: post@ma64.wien.gv.at

Parteienverkehrszeiten: Dienstag von 7.30 bis 12.30 Uhr und Donnerstag von 7.30 bis 15.30 Uhr
Amtsstunden: Montag bis Freitag 7.30 bis 15.30 Uhr
Am Karfreitag, am 24.12. und am 31.12. von 7.30 bis 12 Uhr; an gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Ansprechpersonen

1. bis 12. Bezirk: Stefan Steininger, LL.M. (WU) - Telefon: +43 1 4000-89944
13. bis 20. Bezirk: Mag.a Erika Daxböck - Telefon: +43 1 4000-89954
21. bis 23. Bezirk: Mag.a Brigitte Marecek-Angerer - Telefon: +43 1 4000-89955

Erforderliche Unterlagen

Der Antrag auf Bewilligung muss folgende Angaben enthalten:

  • Angaben über Zeitpunkt der Landung/des Abfluges
  • Genaue Bezeichnung des Landesplatzes (Skizze mit Himmelsrichtungen)
  • Namen der PilotInnen (inklusive Nummer des Pilotenscheines)
  • Beschreibung und Kennzeichnung des Luftfahrzeuges
  • Zweck der Landung/des Abfluges, Ausführungen zum öffentlichen Interesse

Kosten und Zahlung

  • 6,50 Euro oder 27,20 Euro Bundesverwaltungsabgabe je nach Anzahl der Landungen/der Abflüge
  • 14,30 Euro Gebühr nach dem Gebührengesetz (GebG) für den Antrag
  • In der Regel zwischen 15,26 Euro und 45,78 Euro Kommissionsgebühren je nach Dauer

Rechnungen und Zahlungen
Ansprechpartnerin in Zahlungsfragen ist die MA 6 - Buchhaltungsabteilung 40.

Formular

Antrag für das Genehmigungsverfahren für Außenlandungen bzw. Außenabflüge: 51 KB PDF

Zusätzliche Informationen

Die Bewilligung erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung der über die Liegenschaft Verfügungsberechtigten und wird unter Vorschreibung von Auflagen erteilt.

Für den Ein-, Aus- und Durchflug von Luftfahrzeugen durch das Flugbeschränkungsgebiet Wien (LO R 15) ist eine Bewilligung der Austro Control GmbH erforderlich. Der formlose Antrag muss folgende Daten enthalten:

  • Luftfahrzeugtypen und -kennzeichen
  • Name und Lizenznummern der Pilotinnen und Piloten
  • Ort(e) des Abflugs
  • Präzise Projektbeschreibung

Für Fallschirmabsprünge außerhalb von Flugplätzen gelten die Bestimmungen des § 9 Abs. 2 bis 4 LFG ebenfalls. Diese Absprünge dürfen gemäß § 10a LFG nur aus Luftfahrzeugen aus einer Mindestflughöhe von 600 Meter über Grund durchgeführt werden.

Für Drohnen (unbemannte Luftfahrzeuge) ist die Austro Control GmbH die zuständige Behörde.

Rechtliche Grundlagen:

Homepage: Rechtliche Bau-, Energie-, Eisenbahn- und Luftfahrtangelegenheiten

Verantwortlich für diese Seite:
Magistratsabteilung 64
Kontaktformular