Korrektur des Melderegisters (Namens-, Personenstands-, Staatsbürgerschaftsänderung, neuer Akademischer Grad oder "IngenieurIn")

Allgemeine Informationen

Namensänderungen bzw. Änderungen des Personenstandes (Familienstandes) aufgrund einer Eheschließung bzw. Verpartnerung vor einem österreichischen Standesamt bzw. Behörde oder aufgrund eines Namensänderungsbescheides einer österreichischen Standesbehörde werden automatisch im Zentralen Melderegister verdatet. Es ist keine weitere Meldung an die Meldebehörde erforderlich.

Die Verleihung oder der Verlust der österreichischen Staatsbürgerschaft wird von der zuständigen Behörde im Zentralen Melderegister verdatet. Es ist keine weitere Meldung an die Meldebehörde erforderlich.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Wurde der Name, der Personenstand (Familienstand) bzw. die Staatsbürgerschaft einer meldepflichtigen Person durch eine Entscheidung einer ausländischen Behörde geändert (z. B. Eheschließung im Ausland) muss diese Änderung innerhalb von einem Monat der Meldebehörde mitgeteilt werden.

Der Eintrag eines akademischen Grades bzw. der Standesbezeichnung "IngenieurIn" im Zentralen Melderegister ist freiwillig.

Eintragbare akademische Grade

Wenn nicht gleichzeitig eine An-, Um- oder Abmeldung eines Wohnsitzes erfolgt, ist für die Änderung der Daten kein Antragsformular (Meldezettel) erforderlich.

Anmelden eines Wohnsitzes

Die Korrektur kann auch von einer Vertrauensperson (BotIn ohne Vollmacht) am Meldeservice oder postalisch erledigt werden. Auch in diesen Fällen sind jedenfalls Originaldokumente oder beglaubigte Abschriften dieser Dokumente im Original erforderlich. Das Wiener Meldeservice wird postalisch übermittelte Originaldokumente (wie z. B. einen Lichtbildausweis) per RSb-Brief zurücksenden, kann aber keine Garantie für den Postweg übernehmen.

Fristen und Termine

Die Ummeldung aufgrund einer Änderung eines Namens, des Personenstandes (Familienstandes) oder der Staatsbürgerschaft muss innerhalb von einem Monat vorgenommen werden.

Die Eintragung eines Akademischen Grades oder der Standesbezeichnung "IngeneurIn" im Zentralen Melderegister ist freiwillig und deshalb nicht an eine bestimmte Frist gebunden.

Zuständige Stelle

Erforderliche Unterlagen

  • Amtlicher Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis, Führerschein usw.)
  • Bei der Änderung eines Namens oder Personenstandes (Familienstandes) z. B.:
    • Heiratsurkunde
    • Scheidungsurkunde
    • Partnerschaftsurkunde
    • Namensänderungsbescheid
  • Bei einer Änderung der Staatsbürgerschaft:
    • Aktueller Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Bei gewünschtem Eintrag eines akademischen Grades bzw. der Standesbezeichnung IngenieurIn:
    • Verleihungsurkunde

Kosten und Zahlung

Keine

Formular

Online-Terminreservierung
Man kann eine Online-Terminreservierung für einen Meldevorgang (z. B. einer Korrektur des Melderegisters) vornehmen. Die Terminreservierung ist aber nicht zwingend notwendig.

Können Sie einen Termin nicht einhalten, teilen Sie dies bitte dem betroffenen Meldeservice mit. Am einfachsten mit Hilfe der Bestätigungs-E-Mail, die Sie anlässlich der Online-Reservierung erhalten haben.

Zusätzliche Informationen

Eintragung in das Standarddokumentenregister: Nach dem E-Governmentgesetz ist das Meldeservice verpflichtet, vorliegende Personenstandsurkunden und Staatsbürgerschaftsnachweise in das Standarddokumentenregister einzutragen. Damit haben Sie den Vorteil, dass Sie Ihre bereits verdateten Urkunden bei (elektronischen) Amtswegen nicht mehr im Original vorlegen müssen.

Der beschriebene Ablauf stellt eine grundlegende Information dar. Für Fragen im Einzelfall wenden Sie sich bitte an ein Meldeservice der Stadt Wien.

Homepage: Alles rund um das Meldeservice

Verantwortlich für diese Seite:
Wahlen und verschiedene Rechtsangelegenheiten (Magistratsabteilung 62)
Kontakt