Stationäre Stromspeicher - Förderungsantrag

Allgemeine Informationen

Das Ziel der Ökostromförderung ist die Förderung fortschrittlicher Technik zur Stromerzeugung.

Gefördert werden stationäre Stromspeicher basierend auf Lithiumtechnologie sowie Salzwasserspeicher

Gefördert werden:

  • Speicher für Einfamilienhäuser bis zu einer Nennkapazität von 10 kWh
  • Speicher für Mehrfamilienhäuser oder betriebliche Gebäude bis zu einer Nennkapazität von 10 kWh

Der stationäre elektrische Speicher kann in beiden Fällen auch größer errichtet werden, allerdings werden maximal 10 kWh gefördert. Die Förderhöhe beträgt 200 Euro pro kWh Speichernennkapazität oder maximal 30 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses.

Alle Antragstellerinnen und Antragsteller können zusätzlich ein Lastmanagementsystem (LMS) installieren. Für die Installation eines LMS wird zusätzlich ein Zuschuss in der Höhe von 300 Euro bzw. maximal 30 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten des LMS gewährt.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Anträge für die Landesförderung können von natürlichen oder juristischen Personen gestellt werden. Die Gewährung einer Förderung erfolgt in Form einer schriftlichen Zusicherung (Förderungsvertrag).

Fristen und Termine

Die Förderung kann bis 31. Dezember 2021 beantragt werden. Gefördert werden maximal 200 Anlagen bzw. bis zur Ausschöpfung der zu Verfügung stehenden Fördermittel. Die Förderentscheidung hängt von der jeweils individuellen Ausgangslage ab. Die Errichtung und Fertigstellung des Speichers muss innerhalb eines Jahres ab Förderzusage erfolgen.

Der schriftliche Antrag muss vor Beginn der Arbeiten für das Vorhaben gestellt werden. Der Beginn der Arbeiten ist entweder der Beginn der Bauarbeiten für die Investition oder die erste rechtsverbindliche Verpflichtung zur Bestellung von Ausrüstung oder eine andere Verpflichtung, die die Investition unumkehrbar macht, wobei der früheste dieser Zeitpunkte maßgebend ist (Verordnung (EU) Nr. 651/2014 der Kommission).

Zuständige Stelle

Für private und betriebliche Antragstellerinnen und Antragsteller

Kommunalkredit Public Consulting GmbH
9., Türkenstraße 9
Telefon: + 43 1 31 6 31 730
Fax: + 43 1 31 6 31-99-730
E-Mail: wien-pv@kommunalkredit.at
www.umweltfoerderung.at/speicher-wien-private
www.umweltfoerderung.at/speicher-wien-betriebe
www.pv.klimafonds.gv.at

Der Förderantrag kann ausschließlich online erfolgen.
Antragsformular für private und betriebliche Antragstellerinnen und Antragsteller: www.umweltfoerderung.at/speicher-wien-private bzw. www.umweltfoerderung.at/speicher-wien-betriebe

Erforderliche Unterlagen

Dem vollständig ausgefüllten Einreichformular müssen folgende Unterlagen beigelegt werden:

  • Angebot und Projektbeschreibung durch ein befugtes Elektrounternehmen
  • Vollmacht: Wird der Antrag durch eine Anlagenerrichterin bzw. einen Anlagenerrichter oder eine andere natürliche oder juristische Person eingebracht, ist eine schriftliche Vollmacht der Förderwerberinnen bzw. des Förderwerbers beizulegen.

Im Antragsformular ist ersichtlich, welche Daten für den Antrag notwendig sind. Es werden ausschließlich richtig und vollständig ausgefüllte Anträge bearbeitet. Jede zusätzlich beantragte und in Anspruch genommene Förderung muss der Förderstelle umgehend gemeldet werden.

Ist ein elektrischer Speicher in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage geplant, kann gesondert eine Förderung für die Photovoltaik-Anlage beantragt werden.

Förderabrechnung

Anlagenbesichtigungen werden stichprobenartig durchgeführt. Folgende Unterlagen müssen gesammelt und mit vollständigen und richtigen Angaben vorgelegt werden:

  • Rechnungen in Kopie
  • Einzahlungsbelege in Kopie bzw. mittels Banküberweisungsbestätigungen
  • Unterschriebener Fördervertrag
  • Funktionsprüfung gemäß ÖVE E 8001
  • Fotos von Anlage des Wechselrichters, der PV-Anlage und des Speichers
  • Bestätigungsblatt Speicher "Bestätigungsblatt Stromspeicher bei Endabrechnung": 174 KB PDF
  • Anzeigebestätigung (MA 64) gemäß Wiener Elektrizitätswirtschaftsgesetz 2005

Unvollständige Unterlagen können nicht bearbeitet werden. Unterlagen, die in Papierform eingereicht werden, können nicht retourniert werden.

Kosten und Zahlung

Der Antrag ist gebührenfrei.

Erledigungsdauer

Die Dauer der Erledigung richtet sich danach, ob alle Unterlagen vollständig und fristgerecht eingereicht wurden. Durch die unvollständige Vorlage von Unterlagen kann das Verfahren verzögert werden.

Zusätzliche Informationen

Förderungsrichtlinien 2021 für die Förderung der Erzeugung von Ökostrom und Energieeffizienzprogrammen: 373 KB PDF

Allgemeine und technische Voraussetzungen:
Förderbedingungen für stationäre Stromspeicher in Wien: 164 KB PDF

Auf die Gewährung einer Förderung nach den geltenden Förderungsrichtlinien besteht kein Rechtsanspruch.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Energieplanung
Kontaktformular