Nachhaltigkeitskoordination

Nachhaltigkeitskoordinationsstelle des Landes Wien

Wordle - "Nachhaltigkeitskoordination"

In Wien ist die Nachhaltigkeitskoordinationsstelle in der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) angesiedelt. Tätigkeitsschwerpunkte sind einerseits die Zusammenarbeit mit Ländern und Bund im Rahmen der Nachhaltigkeitskoordinatorinnen- und Nachhaltigkeitskoordinatorenkonferenz, andererseits die gezielte Zusammenarbeit mit anderen Magistratsabteilungen und Akteurinnen und Akteuren auf Wiener Ebene.

Unsere Mission

Die Nachhaltigkeitskoordination der Bundesländer trägt durch ihren beratenden, integrativen, vernetzenden und unterstützenden Ansatz zur Konkretisierung des Begriffs Nachhaltigkeit auf Landesebene bei. Nachhaltigkeit soll zum Wesenskern von Strategien, Programmen, Projekten und Maßnahmen werden und damit zum Mehrwert für alle Politikfelder.

Die Nachhaltigkeitskoordinatoren - Gremium zur Abstimmung der Nachhaltigkeitsaktivitäten des Bundes und der Länder (BMNT)

Gesamtösterreichische Nachhaltigkeitsstrategie ÖSTRAT

Die Landeshauptleutekonferenz beschloss 2006 die Weiterentwicklung der seit 2002 als Bundesstrategie bestehenden "Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes (NSTRAT)" zu einer gemeinsamen Nachhaltigkeitsstrategie unter adäquater und gleichberechtigter Einbeziehung der Länder. Die Nachhaltigkeitskoordinatorinnen- und Nachhaltigkeitskoordinatorenkonferenz wurde mit der Erarbeitung dieser Strategie betraut, die unter dem Titel "Österreichische Strategie Nachhaltige Entwicklung – ein Handlungsrahmen für Länder und Bund" 2009/2010 von den Landeshauptleuten und dem Ministerrat beschlossen wurde.

ÖSTRAT - Umsetzung (BMNT) - Downloads

Leitprojekte der Wiener Nachhaltigkeitskoordinationsstelle

Die Wiener Nachhaltigkeitskoordinationsstelle beherbergt das Programmmanagement von OekoBusiness Wien und ist Teil der Programmleitung von ÖkoKauf Wien. Mit diesen zwei beispielgebenden Programmen werden erhebliche Verringerungen negativer Umweltauswirkungen von Produktion und Konsum erzielt. Schrittweise werden die Angebote für die Wiener Betriebe und Kriterien für die Beschaffung in Richtung Nachhaltigkeit ausgeweitet.

Einbringen von Nachhaltigkeitsexpertise

Die Nachhaltigkeitskoordinationsstelle ist in vielfältige Aktivitäten der Stadt Wien direkt oder indirekt eingebunden. Kontinuierlich wirkt sie zum Beispiel bei PUMA - Programm Umweltmanagement im Magistrat der Stadt Wien und bei der Ausschreibung von Calls und der Prüfung von Förderungsanträgen des ZIT, der Technologieagentur der Stadt Wien mit. Auch ist sie in die strategische Steuerung und Weiterentwicklung der Lokalen Agenda 21 und damit in die Gestaltung von einschlägigen Bürgerbeteiligungsprozessen involviert.

Aktuell wird der Krankenanstaltenverbund in seinen Bemühungen unterstützt, das Krankenhaus Nord sowohl in der Planungs- als auch in der Errichtungsphase möglichst nachhaltig auszurichten. Dazu wurde erstmalig ein umfassender Kriterienkatalog für die komplexe Aufgabe Krankenhausbau erarbeitet: Nachhaltigkeits-Charta Krankenhaus Nord

Zusammenarbeit mit der Wissenschaft

Neben der Beauftragung von Studien findet direkte Zusammenarbeit mit der Wissenschaft insbesondere im Rahmen des Doktoratskollegs Nachhaltige Entwicklung der Universität für Bodenkultur statt. Durch die jährliche Ausschreibung des Wissenschaftlichen Förderpreises der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) und des Sonderpreises "Wasser" wird der Dialog mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs gepflegt.

Nachhaltigkeitsrelevante Positionierungen der Stadt Wien

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Umweltschutzabteilung (Magistratsabteilung 22)
Kontaktformular