Abfallvermeidung

Der beste Weg zu einer nachhaltigen Abfallwirtschaft besteht darin, erst gar keine Abfälle entstehen zu lassen. Abfallvermeidung - als oberstes Ziel der Abfallwirtschaft - schont die Ressourcen und wirkt der kontinuierlichen Steigerung der Abfallmengen entgegen. Die Umwelt wird auf diese Weise entlastet. Neben dem ökologischen Nutzen bringt die Abfallvermeidung auch finanzielle Vorteile. Die qualitative Abfallvermeidung (Verringerung der Gefährlichkeit der Abfälle) und die quantitative Abfallvermeidung (Verringerung der Abfallmengen) tragen zur Verbesserung der Lebensqualität bei.

Empfehlungen zur Abfallvermeidung

Konsumpyramide - vom Verbrauchen zum Nutzen: neu kaufen, gebraucht kaufen, selber machen, mit FreundInnen tauschen, Dinge ausborgen und herborgen, Dinge reparieren (lassen), auf die eigenen Dinge aufpassen, benutzen, was man bereits hat und weitergeben, was man nicht mehr braucht

Abfälle können am besten vermieden werden, indem man bewusst einkauft. Bei jeder Beschaffung sollte vorab über die Notwendigkeit nachgedacht werden, das jeweilige Produkt zu erwerben. Besteht ein tatsächlicher Bedarf, einen Gegenstand zu besitzen? Besitzt man bereits ein (defektes) Gerät, welches durch Reparatur die gleiche Leistung wie ein neues bringen kann? Alternativen zum Erwerb sind unter anderem das Leasing eines Gerätes oder die Beauftragung einer Dienstleistung.

Oftmals mag es dennoch sinnvoll sein, das jeweilige Produkt zu erwerben. Ist dies der Fall, helfen Produktvergleiche dabei, ökologisch unbedenkliche und langlebige Produkte zu finden, die ebenfalls zu einer Abfallvermeidung beitragen.


Förderung von Abfallvermeidungsprojekten

Innovative Projektideen zur Abfallvermeidung können regelmäßig bei der Verpackungskoordinierungsstelle (VKS GmbH) eingereicht werden. Einreichen können Betriebe, kommunale Betriebe und Dienststellen, Vereine, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, NGOs, Forschungseinrichtungen sowie Universitäten.

Die österreichischen Sammel- und Verwertungssysteme für Verpackungen stellen 0,5 Prozent der eingenommen Entpflichtungsentgelte für die Förderung von Abfallvermeidungsprojekten zur Verfügung.

Abfallvermeidungs-Förderung

Suche nach Förderungen

Förderdatenbank für umweltrelevante Förderungen

Programme und Projekte der Stadt Wien zur Abfallvermeidung

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Umweltschutzabteilung (Magistratsabteilung 22)
Kontaktformular