Soziale Einrichtungen zur Lebensmittelweitergabe

Seit rund 20 Jahren sind in Wien soziale Organisationen im Bereich Lebensmittelweitergabe engagiert. Sie führen diese Lebensmittel ihrem ursprünglichen Sinn zu und vermeiden damit gleichzeitig Abfälle.

Folgende Institutionen sind in Wien tätig:

Karotten und Lauch

Gründe für die Weitergabe von Lebensmitteln an soziale Einrichtungen

Gründe für die Weitergabe genießbarer Lebensmittel im Bereich der Herstellung und Verarbeitung sind:

  • Überproduktionen
  • Lagerüberschüsse
  • Fehletikettierungen
  • Unter- oder Übergewicht der Produkte (hier stimmen die Inhaltsmengen nicht mit den rechtlichen Forderungen oder Füllangaben der Verpackung überein)
  • Beschädigung durch Transport
  • Sortimentswechsel
  • Neugestaltung von Verpackungen
  • Saisonwaren-Produktion

Im Einzelhandel sind weitere Gründe:

  • Fehlende Absetzbarkeit, z. B. Osterhasen nach Ostern
  • Schönheits- oder Verpackungsfehler
  • Lagerbedingte Mängel

Studie "Lebensmittelweitergabe in Wien"

2013 wurde im Auftrag der Umweltschutzabteilung (MA 22) erhoben, welche Mengen an Lebensmitteln übernommen werden sowie die zugehörigen Rahmenbedingungen.

Der Lebensmittelbedarf in den befragten sozialen Einrichtungen wird zu 55 Prozent über diese Lebensmittelspenden gedeckt. Davon liefert 47 Prozent die Wiener Tafel, 6 Prozent stammen aus privaten Lebensmittelspenden und 2 Prozent von anderen institutionellen Spenderinnen und Spendern. Die restlichen Lebensmittel (45 Prozent) werden zugekauft, um die Klientinnen und Klienten mit allem Erforderlichen zu versorgen. Brot und Backwaren wurden als ausreichend verfügbar genannt, bei 6 Prozent wurde sogar ein Überschuss berichtet.

Vermehrter Bedarf besteht an länger haltbaren Lebensmitteln. Da nicht alle sozialen Einrichtungen über gekühlte Lagermöglichkeiten verfügen, können sie bestimmte Lebensmittel nur begrenzt übernehmen. Von den übernommenen 2.252 Tonnen genießbaren Lebensmitteln wurden rund 2.126 Tonnen (94,4 Prozent) an soziale Einrichtungen beziehungsweise sozial Bedürftige verteilt sowie über Sozialmärkte verkauft. Weniger als 6 Prozent der Lebensmittel müssen entsorgt werden.

Studie "Lebensmittelweitergabe in Wien" (3,1 MB PDF)

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Umweltschutz
Kontaktformular