Minna-Lachs-Park

Junge Bäume, Spielgeräte, von Häusern im Hintergrund eingerahmt

Für Kinder und Jugendliche bietet der Park eine willkommene Grünzone zum Spielen im dicht bebauten 6. Bezirk.

Beschreibung

Der Minna-Lachs-Park entstand Anfang der 1990er-Jahre als sogenannter "Baulückenpark" im dicht bebauten Mariahilf. Er soll das Grünangebot verbessern. Inzwischen ist es durch Abriss eines weiteren Hauses zu einer Parkvergrößerung gekommen. Der Park ist nach der Kinderbuchautorin Dr. Minna Lachs benannt. Der Park könnte auch in Zukunft flächenmäßig um angrenzende Baulücken wachsen.

Der Minna-Lachs-Park ist vor allem kinder- und jugendfreundlich gestaltet. Hunden ist das Betreten verboten.

Der Park wird in der volkstümlichen Bezeichnung auch "Mimipark" genannt.

Für Kinder

  • Verschiedene Schaukeln, auch für Kleinkinder
  • Stelzenhaus
  • Doppelwippe "Seehund"
  • Raupenrutsche
  • Sandkiste mit Sonnenschutzpergola
  • Große Turmanlage mit Röhrenrutsche
  • Kletterspielgerät
  • Drehscheibe (ab 7 Jahren)
  • Kleiner Rutschturm

Für Jugendliche

  • Tischtennistisch
  • Ballspielkäfig mit Basketballkörben
Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Stadtgärten (Magistratsabteilung 42)
Kontaktformular