Arenbergpark

Blick über Wiese

Beschreibung

Die erste Anlage erfolgte 1785 durch Nikolaus Fürst Esterhazy. Das ehemalige Esterhazypalais lag an der Landstrasser Hauptstraße und wurde 1958 abgetragen, um die Neulinggasse bis zur Landstrasser Hauptstraße weiterführen zu können.

1810 erwarb den Besitz Erzherzog Carl (der hier, bis zur Fertigstellung der Weilburg in Baden, wohnte), später Prinzessin Franziska Arenberg. Ihre Erben verkauften den Park 1900 der Gemeinde Wien, die ihn für die öffentliche Benützung freigab. 1907 erfolgte eine Erweiterung und Umgestaltung. Das einzige Relikt der ursprünglichen Gartenanlage englischen Stils ist ein kleiner Pavillon aus dem Jahr 1785. Er liegt an der Neulinggasse und wird heutzutage in der warmen Jahreszeit als Schanigarten-Kaffeehaus genutzt.

1940 wurden im Arenbergpark die beiden Flaktürme errichtet, die heute vom MAK-Gegenwartskunstdepot beziehungsweise von den Wiener Stadtgärten genutzt werden. 1950 konnte der nach Entwürfen von Prof. Viktor Mödlhammer instandgesetzte Arenbergpark wieder der Öffentlichkeit übergeben werden.

Im Arenbergpark besteht für die Liegewiese ein Hundeverbot.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Stadtgärten (Magistratsabteilung 42)
Kontaktformular