Parkanlage 12. Februar-Platz

Grünflächen und Bäume

Die Parkanlage 12. Februar-Platz wurde nach einem Tiefgaragenbau unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Aspekte 2011 wieder hergestellt.


Ausgangssituation

Nach vorliegenden Unterlagen wurde die Parkanlage 12. Februar-Platz seit ihrer Errichtung 1930 nicht umgestaltet. Es wurden lediglich einige Sträucher in der Rasenfläche gepflanzt. Die ursprünglich runden Plätze wiesen vor dem Tiefgaragenbau 2010 viereckige, unregelmäßige Formen auf. Die Rahmung der Rundplätze durch kleine, säulenförmige Bäume war nicht mehr vorhanden. Wegkanten waren teilweise unklar und mit den Rasenflächen verschwommen.

Gestaltung nach der Errichtung der Tiefgarage wie 1930

Zielhorizont war der gestalterische Zustand wie nach der Eröffnung der Anlage um 1930: Die abgesenkte Parkfläche blieb auf aktuellem Niveau. Dies gilt auch für die großen Treppenanlagen. Der große Rasen wurde von einem breiten Weg gerahmt. In der Mitte teilt ein Wegekreuz diese Rasenfläche symmetrisch. Mittelpunkt bleibt das Denkmal "Der Sämann" auf einem quadratischen Platz, welcher wiederum von einem Baumkarree gerahmt wird. Die Zugänglichkeit über zwei breite Treppen bleibt wie bisher erhalten. Zusätzlich wurde seitlich durch zwei neue Rampen die tieferliegende Parkfläche an den Gehsteig angebunden. Die Parkausstattung mit Bänken wurde wieder intensiviert. Die Beleuchtung wurde im alten Stil wiederhergestellt. Der Park erstrahlt trotz traditionellem Ambiente im neuen Glanz.

Die Parkplanung 2010/2011 erfolgte durch die Landschaftsarchitektur DI Stefan Schmidt.

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Stadtgärten (Magistratsabteilung 42)
Kontaktformular