Christbaumsammelstellen in Wien

Christbaumsammelstelle mit abgegebenen Christbäumen

Früher oder später liegen unter dem Christbaum keine Geschenke mehr, sondern nur noch jede Menge Nadeln. Dann gehört der Baum aber nicht in den Restmüllbehälter oder irgendwo in den Straßengraben. Besser aufgehoben ist der ausgediente Baum bei einer der zahlreichen Christbaumsammelstellen, die von Ende Dezember bis etwa Mitte Jänner durch ein Schild gekennzeichnet sind. Darüber hinaus nimmt die MA 48 Weihnachtsbäume natürlich ganzjährig auch auf allen Wiener Mistplätzen entgegen.


Vom Kerzenschein zur sauberen Energie

Jährlich werden über 160.000 ausgediente Weihnachtsbäume zu den Sammelstellen gebracht. Das sind über 700 Tonnen. Aus den Bäumen wird Strom und Fernwärme erzeugt. Die produzierte Energie ist klimaneutral und reicht aus, um einen Monat lang über 1.000 Haushalte mit Strom und rund 2.300 Haushalte mit Fernwärme zu versorgen.

Einige der Christbäume werden auch an die Pinzgauer Bergziegen auf der Deponie Rautenweg verfüttert.

Kein Lametta wäre netter

Da der Christbaumschmuck zum Großteil wiederverwendet werden kann und um Verunreinigungen bei der Sammelstelle zu vermeiden, sind alle Schmuckstücke wie Haken, Lametta oder Glaskugeln zu entfernen.

Verantwortlich für diese Seite:
Webredaktion (Magistratsabteilung 48)
Kontaktformular