Wiener Luftqualität weiterhin auf sehr gutem Niveau

Alle EU-Grenzwerte wurden 2022 eingehalten. Deutliche Überschreitungen gab es nur in der Silvesternacht.

Die 1. vorläufige Bilanz des gesamten vergangenen Jahres durch das Wiener Luftmessnetz zeigt, dass die Wiener Luftqualität 2022 erneut auf dem sehr guten Niveau der letzten Jahre war.

2022 waren nur 3 Mess-Stationen von Überschreitungen betroffen. Die am höchsten belastete Station hat dabei an 2 Tagen Werte über dem Grenzwert festgestellt. In Österreich sind höchstens 25 Tage mit Werten über 50 µg/m3 als Tagesmittelwert zulässig.

Bereits 2019 brachte die erstmalige Einhaltung der EU-Grenzwerte an allen Mess-Stationen. Vor nur 10 Jahren erschien das noch völlig unerreichbar. Das erste Corona-Jahr (2020) verstärkte den abnehmenden Trend, unter anderem weil Lockdowns teilweise zu drastisch geringeren Verkehrszahlen führten. Die Jahre 2021 und 2022 setzen dieses sehr gute Niveau fort.

Nur zum Jahreswechsel 2022/2023 gab es erneut einen traurigen Höhepunkt der Luftbilanz. Am 1. Tag des neuen Jahres 2023 wurden gleich an 5 von 13 Mess-Stationen Grenzwertüberschreitungen des Luftschadstoffs Feinstaub PM10 gemessen. Die Ursache: Durch die Wetterlage mit wenig Wind und markanter Inversion erzeugten die Feuerwerke eine regelrechte "Feinstaub-Suppe".

Klima-Stadtrat Jürgen Czernohorszky: "Die Wiener Luft, die unsere Kinder heute atmen, ist deutlich besser, als jene in unserer eigenen Kindheit. Denn wir konnten in den letzten 15 Jahren in der Luftreinhaltung enorm viel erreichen, durch Maßnahmen auf EU-, Bundes- und lokaler Ebene. Aber auch die weitere Prognose ist sehr günstig: Durch engagierte Klimaschutzmaßnahmen und dem Ziel, dass Wien bis zum Jahr 2040 CO2-neutral werden soll, wird gleichzeitig auch die Luftgüte in der Stadt noch weiter verbessert."

Feinstaub

Feinstaub wurde 2022 an 13 Stationen in den Größenklassen PM10 und PM2,5 bestimmt. Die Werte unterschreiten bei weitem die Grenzwerte:

Feinstaub-Jahresmittelwerte bis 2022

Feinstaub-Jahresmittelwerte für PM10

  • Die gemessenen Feinstaub-Jahresmittelwerte für die Größenklasse PM10 lagen an den 13 Messstellen in einem Bereich von 14 bis 17 µg/m3 (Grenzwert: 40 µg/m3) und damit gleich hoch wie 2021.
  • Für die feinere Feinstaubklasse PM2,5 erreichten die Werte 9 bis 12 µg/m3 (Grenzwert: 25 µg/m3). 2021 waren es 10 bis 12 µg/m3.
  • An den Feinstaub-Mess-Stationen wurden nur noch höchstens 2 Tagesmittelwerte über 50 µg/m3 ermittelt. Erlaubt sind 25 Tagesmittelwerte über 50 µg/m3 für Feinstaub PM10.

Feinstaub-Jahresmittelwerte

Feinstaub-Jahresmittelwerte für PM2,5

Feinstaub-Tagesmittelwerte

Feinstaub-Tagesmittelwerte über 50 µg/m3


Stickstoffdioxid

Stickstoffdioxid-Entwicklung

Stickstoffdioxid-Entwicklung seit 2011

Auch für Stickstoffdioxid lagen die Messwerte an allen 16 Mess-Stationen in Wien unter den Grenzwerten.

Stickstoffdioxid wird stärker durch lokale Quellen bestimmt. Das zeigt sich an der größeren Bandbreite der Messwerte im Vergleich zu Feinstaub. So lagen die Jahresmittelwerte an den 16 Mess-Stationen in Wien in einem Bereich von 8 bis 28 µg/m3. Sie sind damit im Vergleich zu 2021 sogar leicht gesunken (Grenzwert: 35 µg/m3).


Maßnahmen gegen Luftverschmutzung wirken

Wien setzt eine Reihe von Maßnahmen zur Verringerung der Luftschadstoffbelastung um. Dazu gehören der Ausbau des öffentlichen Verkehrs, das 365-Euro-Ticket, die Parkraumbewirtschaftung, der laufende Ausbau des Radwegenetzes, der Einsatz emissionsarmer Fahrzeuge, die Förderung der E-Mobilität und der fußgänger*innen-freundlichen Stadtentwicklung. Auch die thermische Wohnhaussanierung, umweltfreundliche Baustellen, die Ausweitung der Fernwärmenutzung oder der effiziente Winterdienst sind ein aktiver Beitrag zur Luftgüte.

Maßnahmen zur Senkung der Luftverschmutzung

Weitere Informationen und Daten

Der Luftgütejahresbericht 2022 wird nach Abschluss der umfangreichen qualitätssichernden Arbeiten bis spätestens 31.7.2023 auf folgender Homepage veröffentlicht:

Monats- und Jahresberichte über die Luftqualität der Stadt Wien

Aktuelle Messdaten erhalten Sie online, über die Teletextseiten 621 und 622 sowie telefonisch über den Computer-Tonbanddienst unter der Nummer +43 1 4000-8820.

Außerdem sind die Werte als OGD-Datensatz abrufbar.

Aktuelle Daten aller österreichischen Luftmessnetze werden auf den Seiten des Umweltbundesamtes zusammengefasst:

Aktuelle Luftgütedaten - Umweltbundesamt

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Umweltschutz
Kontaktformular