Geländemodell - Produktinformation

Das digitale Geländemodell zeigt eine detaillierte, dreidimensionale Modellierung der Geländeoberfläche von Wien. Für die Erstellung werden die geländerelevanten Punkte und Linien (Böschungskanten, Uferlinien) der Mehrzweckkarte sowie Laserscandaten verwendet. Zusätzlich werden Strukturlinien zur Modellierung von Stützmauern und Stiegenanlagen eingearbeitet.

Herstellung

Höhencodierte Darstellung eines Ausschnitts des digitales Geländemodells

Für das Stadtgebiet, in dem aktuelle Daten der Mehrzweckkarte vorliegen, wird das digitale Geländemodell aus einer Selektion der für die Geländeoberfläche relevanten Inhalte der Mehrzweckkarte abgeleitet. In den nicht ausreichend durch Mehrzweckkarten-Daten abgedeckten Bereichen (zum Beispiel im Wald) erfolgt eine Verdichtung mittels luftgestützer Laserscandaten. Diese digitalen, dreidimensionalen Daten bilden die Ausgangsbasis für die automatische Generierung des digitalen Geländemodells. Anschließend erfolgte eine interaktive Überprüfung und Verfeinerung durch Einbringung zusätzlicher Bruchkanteninformationen.

Historisch wurden für die Ersterfassung des digitalen Geländemodells im Stadtgebiet ausschließlich Daten der Mehrzweckkarte verwendet.

Herstellung aus Mehrzweckkartendaten: 32 KB PDF430 KB RTF

Für die Gebiete Wienerwald, Lainzer Tiergarten und Bisamberg wurde das digitale Geländemodell auf Basis von Laserscandaten erstellt, die vom Flugzeug aus gewonnen wurden.

Herstellung aus Laserscandaten: 31 KB PDF429 KB RTF

Datenqualität

Die geometrische Genauigkeit des digitalen Geländemodells, ist bezogen auf die geometrische Genauigkeit der Eingangsdaten, unterschiedlich.

In den Gebieten, in welchen das digitale Geländemodell zum überwiegenden Teil auf den Daten der Mehrzweckkarte basiert, beträgt die Höhengenauigkeit im Straßenraum plus/minus zehn Zentimeter und im Blockinnenbereich plus/minus 25 Zentimeter. In bewaldeten Bereichen, wo das digitale Geländemodell aus Laserscandaten abgeleitet wurde, beträgt die Höhengenauigkeit im flachen Gelände plus/minus 20 Zentimeter und im steilen Gelände plus/minus einen Meter.

Inhalt

Das digitale Geländemodell basiert auf einer hybriden Datenstruktur, bestehend aus einem regelmäßigen Punktraster, sowie Vektordaten von Strukturlinien. Basierend auf den Daten der Mehrzweckkarte sind sämtliche Böschungen und Stützmauern mit Ober- und Unterkante vorhanden. Bei senkrechten Stützmauern wird, bedingt durch die Einschränkung der eingesetzten Programme, die untere Bruchkante um zehn Zentimeter versetzt.

Brücken werden als Kunstbauten betrachtet und sind deshalb in den Daten des digitalen Geländemodells nicht enthalten.

Aktualität der Daten

Das digitale Geländemodell wird laufend im Anschluss an die Aktualisierung der Mehrzweckkarte in Gebieten mit geländerelevanten Veränderungen nachgeführt.

Aktualität des digitalen Geländemodells: 77 KB PDF

Räumliche Ausdehnung

Das digitale Geländemodell (DGM) ist für das gesamte Stadtgebiet von Wien vorhanden.

Abgrenzung und Bearbeitungsmodus des digitalen Geländemodells: 77 KB PDF

Bezugssystem

Die Koordinatenangaben des digitalen Geländemodells erfolgen im österreichischen Landeskoordinatensystem Gauß-Krüger im Meridianstreifen M34. Der EPSG-Code ist 31256. Als Koordinateneinheit dient das metrische System (Meter). Die Höhenangaben beziehen sich auf Wiener Null (156,68 Meter über Adria).

Verantwortlich für diese Seite:
Stadtvermessung Wien (Magistratsabteilung 41)
Kontaktformular