Verkehrsberuhigung Zentrum Floridsdorf

In der Bezirksvorstehung für den 21. Bezirk wurde die Idee entwickelt, das Zentrum von Floridsdorf rund um das Amtsgebäude neu zu gestalten und auch als Einkaufsstraße wieder zu beleben.

Dreistöckiges Gründerzeitgebäude mit großem Eingangsportal

Amtshaus Floridsdorf

Durch zahlreiche Ausbaumaßnahmen im höchstrangigen Straßennetz (Verlängerung der Nordbrücke oder Inbetriebnahme der Wiener Außenring Schnellstraße) ging im Zentrum von Floridsdorf der Verkehr deutlich zurück. Das bietet nun die Möglichkeit, den Bereich rund um das Amtsgebäude und den Franz-Jonas-Platz für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie für den Radverkehr attraktiver zu gestalten.


Machbarkeitsstudie

Die Abteilung Stadtentwicklung und Stadtplanung (MA 18) wurde beauftragt, in einer Machbarkeitsstudie verschiedene Varianten auf ihre Vor- und Nachteile zu überprüfen. Insgesamt wurden fünf Varianten untersucht. Bei vier Varianten ist die Durchfahrt durch das Zentrum Floridsdorf weiterhin möglich, bei einer Variante (Fußgängerzone) nicht.

Grafik: Striche über die Straßen rund um das Amthaus zeigen Wege und die Häufigkeit der Querungen an.

FußgängerInnenquerungen im Bereich des Amtshauses

Mengenmäßige Verteilung der FußgängerInnen, die vom Durchgang zum Franz-Jonas-Platz kommen und Richtung Amtshaus gehen

Verteilung der FußgängerInnen in Richtung Amtshaus


Informationsveranstaltungen

Die Machbarkeitsstudie wurde im Jänner 2013 der Bezirksvorstehung für den 21. Bezirk übergeben und dient als Grundlage für den weiteren Abstimmungsprozess einer Variantenfindung innerhalb des Bezirkes. Im Zuge dieses Prozesses werden die Varianten einer breiten Öffentlichkeit im Rahmen von Informationsveranstaltungen und Ausstellungen vorgestellt.

Download

  • Machbarkeitsstudie "Verkehrsberuhigung Floridsdorf": 8 MB PDF
Verantwortlich für diese Seite:
Stadtentwicklung Wien
Kontaktformular