Schanigärten in Wien

Schanigärten sind mobil und werden vor allem in der schönen Jahreszeit aufgestellt. Für die Anordnung und Lage der Schanigärten gibt es Vorgaben.

Menschen sitzen an Tisch-Sessel-Kombinationen unter einer Markise, umgeben von Pflanztrögen mit Bäumen.

Schanigarten am Judenplatz

Wichtig sind Lage und Größe, Anordnung der Möbel, Schirme, Pflanzen und Begrenzungselemente.

Farbgebung und Material sollen mit der Umgebung harmonisieren und zum Lokal passen.

Pflanzen im Schanigarten können einen Beitrag zur Reduktion von Hitzeinseln in der Stadt leisten.


Ihr Weg zum Schanigarten

Schanigärten müssen von der zuständigen Behörde (Magistratisches Bezirksamt) genehmigt werden. Die Broschüre der Stadt Wien bietet wertvolle Tipps für Ihr Ansuchen. Zahlreiche Abbildungen zeigen, worauf geachtet werden soll.

Broschüre herunterladen (3 MB PDF)

Der passende Platz

Sessel und Kaffeehaustische auf einem Gehsteig.

Ein klassischer Wiener Schanigarten

Wenn der Gehsteig zu schmal für Tische und Sessel vor einem Lokal ist, findet sich vielleicht in der Parkspur Platz für einen Schanigarten.

Gut zu wissen: Podeste sind nur bei Schanigärten in der Parkspur sowie bei starkem Längs- oder Quergefälle des Gehsteigs erlaubt, um einen Niveau-Ausgleich zu schaffen.


Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Architektur und Stadtgestaltung
Kontaktformular