Sektion III - Hauptfeuerwache Favoriten, Zugswache Simmering, Gruppenwache Rudolfshügel

Hauptfeuerwache Favoriten

Blick auf die Wache, ein mehrstöckiger Ziegelbau in rot und weiß

Auf der Hauptfeuerwache Favoriten in der Sonnwendgasse 14 werden schwerpunktmäßig Ausbildungen abgehalten. Dazu zählen Grundausbildungen, die Chargenschule Branddienst und die Offiziersausbildung.

Neben einer kompletten Löschbereitschaft ist auch ein Großtanklöschfahrzeug auf der Wache stationiert.


Geschichte

Die ursprüngliche Wache wurde im Jahr 1908 errichtet und im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört. Erhalten geblieben ist ein Backsteingebäude, das sich direkt an der Sonnwendgasse befindet und früher als Wohngebäude für Feuerwehrangehörige diente. Dieses steht unter Denkmalschutz, zeigt in seiner Fassadengestaltung teilweise die Formensprache des Jugendstils und ist mit aufwändigen Stuckelementen verziert. Ebenfalls aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg stammt eine kleine Parkanlage. Die darin aufgestellte Uhr besitzt einen Steinsockel, der vom bekannten Bildhauer Wander Bertoni gestaltet wurde.

Die restlichen Teile der Wache wurden nach den Kriegstagen nach den Plänen von Architekt DI Brandstätter neu errichtet. Die Eröffnung erfolgte nach zweijähriger Bauzeit am 6. Oktober 1951. Entlang der Humboldtgasse wurde ein zweigeschossiges Mannschaftsgebäude mit Fahrzeughalle und angrenzend ein dreigeschossiger Übungsturm errichtet. Im sanierten Backsteingebäude befinden sich heute Büro- und Schulungsräume.

Zugswache Simmering

Blick von oben auf die Wache und zwei Feuerwehrautos

Im Hof der Wache Simmering in der Florian-Hedorfer-Straße 6 befinden sich ein zweigeschossiger Übungsturm und ein Sportplatz, der auch als Hubschrauberlandeplatz verwendet werden kann.

Auf der Wache sind zwei Rüstlöschfahrzeuge und ein Universallöschfahrzeug stationiert.


Geschichte

Die Zugswache Simmering wurde in den Jahren 1967 bis 1970 nach Plänen von Architekt DI Josef Heinz Rollig errichtet und am 3. Februar 1970 unter Bürgermeister Bruno Marek und Branddirektor DI Sanytr in Dienst gestellt.

Gruppenwache Rudolfshügel

Blick auf die Wache, ein einstöckiger Zweckbau mit drei Toren

Im Hof der Wache am Stefan-Fadinger-Platz 37 in Favoriten befindet sich ein freistehender zweistöckiger Übungsturm.

Auf dem Wachegelände ist außerdem eine Messstation des Strahlenfrühwarnsystems eingerichtet.

Die Gruppenwache ist mit einem Rüstlöschfahrzeug und einem Abschleppfahrzeug-Pkw besetzt.

Geschichte

Die Feuerwache Rudolfshügel wurde nach Plänen von Architekt DI Josef Heinz Rollig gebaut und am 12. Oktober 1962 eröffnet.

Verantwortlich für diese Seite:
Berufsfeuerwehr der Stadt Wien (Magistratsabteilung 68)
Um einen Feuerwehreinsatz zu melden, wählen Sie bitte den Notruf 122.
Für alle anderen Fälle verwenden Sie bitte das Kontaktformular.