"re:composed" - ArbeiterInnen- und feministische Lieder neu interpretiert

Auf Initiative des Frauenservice (MA 57) wurden für das Musikprojekt "re:composed" 20 Musikerinnen eingeladen, Lieder der Frauen- und ArbeiterInnenbewegung neu zu interpretieren. Herausgekommen ist eine Doppel-CD samt ausführlichem Booklet. Sie wurde beim Gürtel Nightwalk 2012 präsentiert.

Zeichnung von Mikrophonen, Text: Für eine lautstarke Frauenbewegung

Die Doppel-CD "re:composed" wird am 25. August 2012 beim Gürtel Nightwalk vorgestellt.

Musik wird in diesem Projekt stark als Mittel des Widerstandes gegen etablierte Denkmuster begriffen. Denn sowohl in den feministischen Bewegungen wie auch in der ArbeiterInnenbewegung war Musik immer auch ein Ausdruck von Gegenkonzepten zu den herrschenden Verhältnissen. Das thematische Spektrum der Kritik beziehungsweise des Widerstands umfasst dabei ArbeiterInnenlieder genauso wie Frauenwahlrechtssongs oder PartisanInnenlieder. Es sind historische Lieder, die von den Frauen selbst geschrieben und/oder gesungen wurden, die über sie gesungen werden oder die ihre Geschichten erzählen.

Bestellung

Die CD re:composed kann kostenlos unter frauen@wien.gv.at oder unter der Telefonnummer 4000-83518 bestellt werden.

CD-Präsentation beim Gürtel Nightwalk

Am 25. August 2012 wurde in Anwesenheit von Frauenstadträtin Sandra Frauenberger beim Gürtel Nightwalk die Compilation "re:composed" präsentiert. Neben der frisch gepressten CD gab es Live-Konzerte von Dorit Chrysler, Catch-Pop String-Strong und Barca Baxant.

Lieder und Interpretinnen

Dass das Lied auch heute noch eine zeitgemäße Form der Artikulation politischen Begehrens ist, wird im Projekt "re:composed" in einem aktuellen feministischen Kontext unter Beweis gestellt: Auf der CD wurden traditionelle Lieder mit kritischer Popkultur von Frauen zusammengebracht. Wie mit dem historischen Ausgangsmaterial musikalisch und textlich verfahren wurde, wie es aufgegriffen, aktualisiert und damit Geschichte weiter geschrieben wurde, ist zentrales Thema der CD. Ulrike Mayer konnte als Projektleiterin gewonnen werden und hat die künstlerisch-kuratorische Leitung für die CD übernommen.

CD 1

  1. Liberation Now! (Liberation, Now!) - Agenda Lobkov
  2. Auf, auf zum Kampf! Biedermeier-Version (Auf, auf zum Kampf!) - Mimu
  3. Die Gerechtigkeit sagt an (Frauenwahlrechtslied) - Sweet Susie und Tini Trampler (femous)
  4. Die Lesbe Rosa - Dorit Chrysler
  5. Steh ich auf so fruhe & Die Jutefabrik - Christina Zurbrugg
  6. Bella Ciao - Stefanie Sourial
  7. Unter dem Pflaster liegt der Strand - Vera Kropf
  8. Brot und Rosen - Barca Baxant
  9. Die Siegerin - Petra und der Wolf
  10. March of theWomen - Plaided

CD 2

  1. Hoch die Internationalalala (Die Internationale) - Mieze Medusa
  2. La Lega - Catch-Pop String-Strong
  3. Die Frauen der Kommune - Me & Jane Doe
  4. Drei rote Pfiffe - Geh Dames
  5. Sisters (Ihr Schwestern in der Arbeit Heere) - Cherry Sunkist
  6. Drei wilde Enten - Ana Threat
  7. Der Mann, das ist ein Lustobjekt - chra
  8. Im Wiedner Spital - Laminadyz
  9. Ravensbrucklied - Mika Vember
  10. The Battle Hymn of Women - Squalloscope
Verantwortlich für diese Seite:
Frauenservice Wien (Magistratsabteilung 57)
Kontaktformular